fbpx

Die Studenten kopieren, die Herausgeber wollen das Recht ändern

Teilen:

 

53 Prozent der Studenten kaufen die benötigten Lehrbücher, 83 Prozent laden die Materialien aus dem Internet herunter, aber 91 Prozent bedienen sich der alten guten Methode – sie kopieren, schreibt die Tageszeitung „Dziennik Gazeta Prawna“. Die Herausgeber sind dagegen, denn ihre Gewinne senken.

 

Die Ausdehnung des Phänomens ist so groß, dass die Herausgeber vor Gericht gehen mussten – es wird geschätzt, dass in 2010 5 Mio. Bücherseiten kopiert worden sind).

Anzeige

In diesem Jahr sollen die ersten Gerichtsverfahren gegen die Einrichtungen stattfinden, die von den kopierten Büchern keine Reprografiegebühren für die Herausgeber und Verfasser zahlen. 

Anzeige

Natürlich ist die Kontrolle von Tausenden von Kopieeinrichtungen in Polen nicht möglich. 

Die Herausgeber bemühen sich deshalb um solche Rechtsveränderung, die es ermöglichen werden, die Reprografiegebühren in Form einer Pauschalsumme zu berechnen, z.B. anhand der Informationen bezüglich der Entfernung der Hochschule von dem Reprografiepunkt, oder bezüglich der in der Bibliothek vorhandenen Kopierer. 

Die Initiatoren berufen sich auf Deutschland und Österreich, wo solche Lösung funktioniert. 

 

Quelle: tvn24bis.pl

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount