fbpx

Designerdrogen – das Recht haltet mit den Produzenten nicht mit

Teilen:

Polen scheint ratlos zu sein. Trotz einzelner Erfolge in dem fünfjährigen Kampf gegen Designerdrogen ist keine endgültige Lösung in Sicht. 

Im Jahr 2010 wurden 850 Läden mit Designerdrogen innerhalb wenigen Stunden geschlossen. Damit hat der damalige Ministerpräsident Donald Tusk den Kampf begonnen. 

Nach fünf Jahren scheint Polen den Kampf zu verlieren. Laut der damaligen Gesundheitsministerin und heutigen Ministerpräsidentin, Ewa Kopacz, sollte Polen ein Vorbild für Europa sein. „Andere Länder können Polen nur beneiden, denn wir liegen in der Führungsposition beim Aufspüren dieser Substanzen“, sagte Ewa Kopacz 2011. 

Anzeige

Diese Zeiten sind nun vorbei. Am 1. Juli wurden die Designer als Drogen anerkannt und somit das Gesetz verschärft, aber der Gesundheitsminister, Marian Zembala, scheint trotzdem ratlos zu sein und antwortet auf die Fragen der Journalisten mit weiteren Fragen. 

Hilfreich sollen Bildungsaktionen sein, für deren Vorbereitung Ewa Kopacz das Innenministerium beauftragt hat. „Ich will mich mit der Innenministerin hinsetzen und eine große Aktion organisieren“, sagt gestern die Regierungschefin. Heute findet eine Beratung des Innenministeriums mit der Polizei statt, welche die Aktion der Festnahme von Dealern resümieren wird. 

In Schlesien, wo sich die meisten Personen vergiftet haben, führten die Selbstverwaltungen eigene Bildungsaktionen ein. Außerdem forderten sie Unterstützung von Präsident Bronisław Komorowski.

Toxikologen sind der Meinung, die jetzigen Gesätze könnten noch verbessert werden. Eine Liste von verbotenen Substanzen reiche allein nicht aus. Die Substanzen werden so schnell modifiziert, sodass das Gesetz nicht mithalten könne. 

Die neuen Gesetze sind vor 10 Tagen in Kraft getreten. Erst wenn sie sich nicht bewähren, könne man über Strafverschärfungen nachdenken.  

Quelle: tvn24.pl

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount