Hauptmenü
Anzeige

Foto: Pressematerialien / Traffic Design
Foto: Pressematerialien / Traffic Design

Das neue Wandgemälde stellt einen alten Baum dar, auf dem sich 12 echte Vogelhäuschen für die kleinen Bewohner von Gdingen/Gdynia befinden.

Dank Traffic Design ist das Projekt für das Wandgemälde entstanden. Die Projektanten und Künstler wollten mal wieder zeigen, dass die Stadt eine Gemeinschaft ihrer Bewohner ist, zu der auch Tiere, einschließlich der wilden Tiere, gehören. Die Vogelhäuser, die Teil des Wandbildes sind, wurden an die Vögel angepasst, die den Winter in Polen verbringen - Spatzen, Feldsperlinge und Meisen.

An der Fassade der Grundschule Nr. 23 in der Grottger Straße in Gdingen/Gdynia befindet sich der große Baum, der von Małgorzat Gurowska und Joanna Ruszczyk erschaffen wurde. Die Realisierung und Dekoration der Vogelhäuschen war jedoch nicht so einfach. Man musste sich vorher angemessen vorbereiten und Kenntnisse über die Bedürfnisse der Vögel erwerben. Die Häuschen und der Standort wurden nach Gesprächen mit der Stiftung Akcja Bałtycka an der Fakultät für Biologie der Universität Danzig ausgewählt. Dank Gesprächen mit Ornithologen erfuhren die Künstlerinnen u.a. auf welche Aspekte zu achten ist, um komfortable Bedingungen für Vögel, den Zugang zu Nahrung und die Sicherheit vor Wildtieren, die sie gefährden könnten, zu gewährleisten.

Für Stadtvögel wird es immer schwieriger, sich an aktuelle Architekturtrends anzupassen. Neu errichtete Gebäude werden immer weniger vogelfreundlich gestaltet und so können sie kaum noch Nester in den Spalten der Häuser anlegen. Bäume, die ihr natürlicher Lebensraum sind, werden gefällt. Die verunreinigte Luft und der chemisch verseuchte Boden sind auch nicht die besten Bedingungen für die Entwicklung der Vögel, und in den Städten stellen Katzen und größere Vögel eine Gefahr für sie da, sodass ihre Zahl stark abnimmt.

Der Standort und das Gebäude wurden nicht zufällig gewählt. Im Rahmen der Biologie können die Kinder das Verhalten der Vögel beobachten und sich unter der Aufsicht von Lehrern um sie kümmern. Das Bild eines alten Baumes als Wandbild soll dagegen symbolisch an die Notwendigkeit erinnern, sich um die Baumbestände im Stadtraum zu kümmern. Die Künstlerinnen unterstreichen, dass obwohl alte Bäume oft nicht perfekt aussehen, weil sie Löcher, Risse, trockene Äste, oder Infektionen haben, sie trotzdem enorm wichtig sind. Sie sind Häuser von Tausenden Arten von Vögeln, Säugetieren, Reptilien, Amphibien, Insekten, Pilzen, Flechten und Pflanzen. Sie sichern ihnen das Überleben. Sie sind ein Haus, Unterkunft und Nahrung zugleich.

Schon bald sollen weitere Wandgemälde von Traffic Design entstehen. Die Nächsten werden u.a. das Thema Stadtspiele oder Fußgängerstreifen betreffen. Aufgrund der Pandemie werden weitere Projekte online vorgestellt.

FB


Twiter


Youtube