Die kaschubischen Steinkreise

Tief in einem Wald in der Kaschubei befinden sich Steinkreise, die man als das “polnische Stonehenge” bezeichnet. Man sagt, dass sie von Außerirdischen gebaut wurden und ihre Kraft Einfluss auf das Befinden von Menschen nehmen soll. Wie viel Wahrheit steckt jedoch dahinter? Darüber spricht mit PolenJournal.de Piotr Fudziński vom Archäologischen Museum in Gdańsk/Danzig. 

Weiterlesen ...
Samstag, 06. Juni 2020
Hauptmenü
Anzeige

Island wird der Ehrengast der achten Staffel des Festivals. Das Leitmotiv? Der gemeinsame Raum. 

 

Der Warschauer Fotografiefestival entstand im Jahr 2005 und dient der Verbreitung der Fotografie als ein Ausdrucksmedium der Gegenwartskunst. Außer den Ereignissen, welche die unterschiedlichen Aspekte der polnischen und ausländischen Fotografie präsentieren, konzentriert sich das Festival auch die Fotografie eines gewählten Lands. In 2015 ist Island der Ehrengast. 

Das Leitmotiv der diesjährigen Staffel ist der gemeinsame Raum - „Common space”. Es betrifft nicht nur die Mond-ähnliche Landschaft Islands, aber auch den gemeinsamen Raum, in welchem die künstlerischen Erfahrungen zwischen sich so fernen Kulturen und Traditionen ausgetauscht werden können. 

Im Hauptprogramm finden wir 17 Ausstellungen berühmter polnischer und isländischer Künstler unterschiedlicher Generationen. "Relooking - Icelandic Landscape Photography" ist der isländischen Landschaft gewidmet, vertreten von solchen Künstlern wie Pétur Thomsen, Inga Sólveig Fridjónsdottir, Spessi, Ingvar Högni Ragnarsson, Einar Falur Ingólfsson und Bjargey Ólafsdóttir. Die Ausstellung "Young Icelandic Photography” zeigt die Motive, Tendenzen und Interessen der drei jungen Fotografen aus Island ((Hallgerður Hallgrímsdóttir, Valdimar Thorlacius, Sigríður Ella Frímansdóttir). Außerdem werden individuelle Ausstellungen stattfinden (Spessi "Food, People and Post Office", Katrin Elvarsdottir "Equivocal", Pétur Thomsen "Imported Landscape" oraz Bjargey Ólafsdóttir "Johanna").

Ein Dialog mit den isländischen Werken wird die polnische Fotografie den Ausstellungen wie "Przestrzeń wspólna / przestrzeń własna – młoda polska fotografia" („Gemeinsamer Raum / Privatraum – die junge polnische Fotografie), vertreten von u.a. Joanna Chudy, Michał Grochowiak, Magda Hueckel, Jacek Kołodziejski, Wojtek Kostrzewa, Kacper Kowalski, Monika Masłoń, Michał Przeździk-Buczkowski, Konrad Pustoła, Sonia Szóstak i Ula Tarasiewicz); "COMMON SPACE", verträten von den Professoren und Kunstakademiestudenten (u.a.: Elżbieta Protakiewicz, Agata Zbylut, Jerzy Boniński, Mariusz Dąbrowski, Andrzej Dworakowski, Andrzej Florkowski, Mariusz Gajewski, Witold Jacyków, Tomasz Komorowski, Paweł Łubowski, Sławomir Marzec, Grzegorz Mazurek, Tomasz Myjak, Mirosław Pawłowski, Leszek Szurkowski, Stanisław Tabisz, Zbigniew Wichłacz, Piotr Wołyński und ihre Studenten), zu spüren sein.

 

Der Warschauer Fotografiefestival

"Common Space"

15. Mai – 15. Juni 2015

Veranstalter: Der Warschauer Bezirk des Verbandes der Polnischen Fotografen-Künstler

Kuratorinnen: Magdalena Durda-Dmitruk, Jolanta Rycerska

 

Quelle: culture.pl

FB


Twiter


Youtube