fbpx

Übereinkunft mit der Regierung?

Teilen:

Die vor der Premierkanzlei protestierenden Bauern erzielten eine Teilübereinkunft mit der Regierung. Die Gespräche dauerten über eine Stunde lang. Die Gewerkschaftsmitglieder ist es gelungen eine Gewährleistung vom zusätzlichen Geld für die Kostendeckung der Jagdschaden und von Erhöhung der Depopulation von Wildschweinen. Mit den Gewerkschaftsmitgliedern verhandelte der stellvertretender Landwirtschaftsminister Kazimierz Plocke. Es gebe aber noch keinen schriftlichen Übereinkommen, der Protest wird aber nicht beendet – sagte der Vorsitzende des Gesamtpolnischen Gewerkschaftsverbands OPZZ Sławomit Izdebski. 

Der Übereinkommensvorschlag sei schon im Ministerium. Die Verhandlungen bezüglich dessen Unterschreibung folgen, sagte Izdebski. Jetzt wird auf die Antwort gewartet. Die Proteste werden solange andauern, bis sie verkündet wird. 

In dem Aufmarsch nehmen bis 10 000 Menschen teil. Die Vertreter der Bauern-Solidarność brachen von Torwar auf und sollen durch die Straßen Łazienkowska, Górnośląska und Wiejska bis zum Sitz des Sejms marschieren, wo wahrscheinlich eine Petition eingereicht wird. Der Aufmarsch soll weiter durch die Straßen Wiejska und Piękna bis zum Premierkanzlei in Ujazdów-Aleen führen. 

Anzeige

Die Demonstrationsteilnehmer kamen nach Warschau mit Bussen, die auf dem Torwar-Parkplatzt geparkt wurden. Ackerschlepper sind nicht zu sehen. Die Demonstranten haben weiß-rote Fahnen und Plakate mit den Aufschriften „Wenn Polen stark sein soll, braucht das Land einen Anführer und keinen Esel“ (mit Abbild von Minister Marek Sawicki in Schubkarren). 

 

 

Die ehemalige Abgeordnete der polnischen Partei Samoobrona, Renata Berger ist der Meinung, Sławomir Izdebski und die Bauern müssen unterstützt werden. Renata Berger nahm bei der Sperrung der Landesstraße Nr. 10 am Mittwoch teil. 

Quelle: money.pl, x-news.pl

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount