fbpx

Unterkünfte in Krakau/Kraków werden teurer

Teilen:
Symbolbild / Pixabay

In Polen wird die Klimaschutzabgabe beim Mieten von Unterkünften in Kurorten oder einzelnen Resorts erhoben. Die Krakauer Behörden wollen eine ähnliche Steuer einführen. Dafür wären jedoch Gesetzesänderungen erforderlich.

Laut der Tageszeitung “Gazeta Wyborcza” haben die Behörden der Hauptstadt der Woiwodschaft Kleinpolen bereits 2017 einen Vorschlag zur Änderung der Vorschriften über Steuern und örtliche Gebühren vorgelegt. Seitdem liegt der Antrag jedoch noch auf den offiziellen Schreibtischen des Finanzministeriums.

Anzeige

Die von Krakau/Kraków vorgeschlagenen Änderungen würden den Stadtbehörden die Möglichkeit garantieren, den Rechnungen, welche die Hotels den Touristen ausstellen, eine Touristengebühr hinzuzufügen. Das polnische Recht gewährt ein solches Privileg derzeit nur den Städten, die sich durch ein besonderes Klima, eine besondere Landschaft oder einen besonderen Erholungswert auszeichnen.

Anzeige

Die Gemeinde beantragt direkt die Erlaubnis zur Erhebung der Steuer, wo Touristen Nationalparks, Wälder, Aussichtspunkte, aber auch Museen und Denkmäler vorfinden. An letzterem mangelt es in Krakau nicht, doch Grünflächen, welche die Luftqualität beeinträchtigen, können ein Problem darstellen. Die Luftqualität in der größten Stadt Kleinpolens ist eine der schlechtesten im ganzen Land.

Politiker sind dafür

Die Einnahmen aus der Touristensteuer fließen in den Haushalt der Kommunalverwaltungen für die Erhaltung und den Ausbau der Infrastruktur in der Region sowie für Investitionen im Allgemeinen. Laut Aussage der Stadträtin, Małgorzata Jantos, würde die Einführung einer solchen Gebühr eine „Geldspritze“ für Krakau/Kraków bedeuten, die sich auf „mehrere zehn Millionen Zloty pro Jahr“ beläuft. Gleichzeitig äußerten sich, wie Jantos anmerkte, „Politiker auf allen Ebenen“ positiv über die Idee. 

Einer von ihnen ist der aus Podhale stammende Staatssekretär im Ministerium für Sport und Tourismus, Andrzej Gut-Mostowy, der sich in seiner Heimatregion um den Tourismus kümmert. Wie „Gazeta Wyborcza“ hinzufügt, sollte der Politiker „grünes Licht“ für die von Krakau/Kraków vorgeschlagenen Änderungen geben.

 

Quelle: interia

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount