fbpx

Das Nachtleben in Krakau/Kraków. Barkeeper geben einen Einblick

Teilen:
Symbolbild / Pixabay

Krakau/Kraków ist einer der Top-Partyorte in Polen. Dort feiern gerne Engländer, Norweger, oder Schweden und genießen dabei die niedrigen Alkoholpreise. Es kommt vor, dass einige Bars nicht einmal für ein paar Stunden schließen. Barkeeper, die in örtlichen Bars arbeiten, erzählen, womit sie sich jeden Tag und Nacht messen müssen.

Krakau/Kraków ist die Partystadt für Touristen. Es kommen Besucher aus dem Ausland sowie aus ganz Polen. In der Saison sind abends praktisch alle Lokale in der Nähe des Hauptplatzes belegt. In den Biergärten ist lautes Gelächter, Gesang und das Geräusch zerbrechenden Glases zu hören. Alkohol fließt in Strömen.

Anzeige

„Manchmal enden die Partys um 6 Uhr morgens“

Keine Straße kann von „Promotern“, die zu „billigen Shots und Bier“ einladen, unbemerkt passiert werden. Die Lokale werden hauptsächlich von Polen und Engländern belegt, die nach Krakau/Kraków für Junggesellen- und Junggesellinnenabschiede kommen. Gut vertreten sind auch Schweden und Norweger, die mit ihren Familien die Hauptstadt Kleinpolens besuchen.

Anzeige

“Normalerweise endet die Party um 3 Uhr morgens. Es kommt jedoch vor, dass sich die Abendschicht mit der Morgenschicht an der Tür um 6 Uhr morgens trifft. Die Lokale sind praktisch 24 Stunden lang geöffnet”, erzählt Kamila, die in einer der Kneipen in der Nähe des Hauptmarktes arbeitet.

“Es besuchen uns Menschen aus der ganzen Welt. Es gibt viele Stammkunden, die fast täglich kommen, um Kaffee, Bier oder Wein zu trinken. Manche haben sogar einen Lieblingsplatz oder ein Lieblingsglas. Und das sind nicht nur Polen. Es gibt Holländer, Engländer oder Amerikaner, die schon lange hier leben“, sagt Kamila. „Die Leute aus anderen gastronomischen Lokalen kommen nach Mitternacht und haben ihre Arbeit bereits erledigt. Sie kommen, um mit uns zu reden und sich zu entspannen“, fügt sie hinzu.

Die Kunden verursachen in der Regel keine größeren Probleme. Alkoholmissbrauch kommt vor, aber normalerweise endet ein Kneipenbesuch mit dem gemeinsamen Alkoholtrinken an der Bar. Die Polizei kommt sehr selten und erst als letztes Mittel zum Einsatz. “Wir rufen sie an, wenn unsere Mahnungen nicht wirken und die Situation ernst wird“, sagt die Barkeeperin.

“Die Atmosphäre ist sehr freundlich. Es kommt oft vor, dass, wenn zum Beispiel jemand Geburtstag hat, alle Kunden aufstehen und das ganze Lokal „Happy Birthday“ für ihn singt. Manchmal, wenn den Leuten die Musik in der Kneipe gefällt, fangen sie an zu tanzen. Auch wenn der Ort dafür völlig ungeeignet ist”, fügt Kamila hinzu.

Rund um den Krakauer Marktplatz findet man Bars, die noch immer Bier zu sehr günstigen Preisen anbieten. Für einen Krug Bier im billigsten Lokal kann man sogar weniger als 10 Zloty bezahlen, was angesichts der allgemeinen Preiserhöhungen ein sehr niedriger Preis zu sein scheint.

Die Engländer machen Lärm um sich herum

Woran erkennt man, dass eine Gruppe aus England kommt? Normalerweise sind alle gleich gekleidet (vor allem, wenn sie einen Junggesellenabschied feiern) und machen viel Lärm. Manchmal kommen sie auch auf verschiedene, nicht ganz so kluge Ideen. “Einmal beschloss ein Engländer, nachdem er viel Alkohol getrunken hatte, in unserem Restaurant ein Salto die Treppe hinunter zu machen. Wir sagten lautstark, er solle  es nicht tun. Er hörte jedoch nicht und… fiel auf den Rücken. Wegen der Schmerzen konnte er sich lange Zeit nicht bewegen. Nach einer Weile holten ihn seine Freunde ab und verließen das Lokal” – erzählt Maksymilian, der in einem der Restaurants auf dem Krakauer Markt arbeitete.

“Ein anderer rannte plötzlich in die Mitte des Raumes, legte sich auf den Boden und begann Sit-Ups zu machen. Dann griff unser Security-Mann ein und versuchte ihn schnell hochzuheben. Es stellte sich heraus, dass sich der alkoholisierte Mann einige Wochen zuvor einer Schulteroperation unterzogen hatte. Er bereute seine Idee schnell”, erzählt Maksymilian eine weitere Geschichte. 

Er bemerkt auch, dass aufgrund der höheren Preise in das Restaurant, in dem er arbeitete, häufiger ausländische Kunden kamen. Einige boten, nachdem sie zu viel Alkohol getrunken hatten, Trinkgelder in Höhe von bis zu tausenden Zloty an. Leider ging dies oft mit Fehlverhalten einher. Demolierte und schmutzige Toiletten sind bedauerlicherweise ein alltäglicher Anblick. Manchmal sei es unmöglich, mit der Reinigung Schritt zu halten. Er fügt jedoch hinzu, dass dies nicht die Norm sei, die jeden Tag vorkomme. “Wenn man in der Krakauer Gastronomie arbeitet, muss man bereit sein, erst morgens nach Hause zu gehen.“ Manche Leute feiern gerne bis zum Morgengrauen.

Quelle: podroze.onet

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount