Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 12. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Bild: Pressematerialien
Bild: Pressematerialien

Die tschechische Privatbahn Leo Express hat beim polnischen Eisenbahnamt UTK Trassenzugang für eine weitere grenzüberschreitende Verbindung beantragt. 

Der Behörde zufolge will Leo ab dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres für fünf Jahre die Strecke Prag-Wrocław bedienen, wobei wochentags eine und am Wochenende zwei tägliche Verbindungen angeboten werden sollen. 

Die Züge von Leo Express verkehren bereits zwischen Prag und Kraków, zusätzlich hat das Unternehmen bereits Anträge für die Strecken Prag-Katowice-Warschau-Terespol (weißrussische Grenze) und Prag-Kraków-Medyka (ukrainische Grenze) gestellt. 

Leo Express verkehrt bislang mit Triebzügen der Baureihe Flirt von Stadler, hat aber als erstes europäisches Eisenbahnverkehrsunternehmen auch neue Triebzüge bei der chinesischen CRRC bestellt. Der erste Abruf umfasst drei Züge, die ab Mitte des Jahres in Tschechien eintreffen sollen, der gesamte Rahmenvertrag von 2016 33 Züge im Wert von 5 Mrd. CZK (193 Mio. EUR). 

Torsten Stein / nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube