Die kaschubischen Steinkreise

Tief in einem Wald in der Kaschubei befinden sich Steinkreise, die man als das “polnische Stonehenge” bezeichnet. Man sagt, dass sie von Außerirdischen gebaut wurden und ihre Kraft Einfluss auf das Befinden von Menschen nehmen soll. Wie viel Wahrheit steckt jedoch dahinter? Darüber spricht mit PolenJournal.de Piotr Fudziński vom Archäologischen Museum in Gdańsk/Danzig. 

Weiterlesen ...
Samstag, 06. Juni 2020
Hauptmenü
Anzeige

 Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Die Statistik zeigt einen Vergleich der Verbraucherpreise für Eurosuperbenzin in ausgewählten Ländern der EU mit und ohne Steuern im März 2019.

In Polen kann man sein Auto fast zum niedrigsten Preis in der EU auftanken. Das geht aus der Statistik hervor, die auf dem Portal Statista.de veröffentlicht wurde. Durchschnittlich zahlt ein Pole für einen Liter Eurosuperbenzin rund 1,09 Euro (inklusive Steuern). Damit ist das Weichselland, neben Bulgarien, das billigste unter den EU-Ländern, die in der Zusammensetzung von Statista berücksichtigt wurde.

An dieser Stelle muss man aber auch unterstreichen, dass ohne jegliche Besteuerung der Preis deutlich niedriger liegen würde - bei 0,50 Euro pro Liter. Die Benzinsteuer stellt in Polen rund 55% des Preises dar.

Laut der Auswertung lag der Durchschnittspreis für Sprit sowohl in Österreich als in Deutschland höher als in Polen. In der Bundesrepublik zahlen Autofahrer rund 1,35 Euro pro Liter. In Österreich waren es 1,18 Euro pro Liter. Das Land mit dem höchsten Benzinpreis bleiben die Niederlande mit 1,59 Euro.

Statistik: Vergleich der Verbraucherpreise für Eurosuper-Benzin in ausgewählten Ländern der EU mit und ohne Steuern im März 2019 (in Euro je 1.000 Liter) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

Quelle: Statista

FB


Twiter


Youtube