1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

25°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 60%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    vereinzelte Gewitter 27°C 17°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 39%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 32°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Poznan

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 32%

Wind: 11.27 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 30°C 18°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 51%

Wind: 0.00 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 29°C 17°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 50%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 31°C 18°C

Bewölkt

25°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 41%

Wind: 17.70 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 26°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 16°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 44%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 29°C 16°C

Neue Verjährungsfristen in Polen

Bisher waren sehr lange Verjährungsfristen ein enormes Problem in Polen. Die regelmäßige Verjährungsfrist betrug 10 Jahre. Dies führte dazu, dass in diesem Zeitraum keine Rechtssicherheit und kein Rechtsfrieden geboten waren. Während dieser Frist konnte man jeder Zeit seine Ansprüche geltend machen. Um gegen dieses Problem vorzugehen wurde ab dem 9. Juli 2018 die regelmäßige Verjährungsfrist verkürzt. Der Gesetzgeber entschloss sich aber auch, manche andere Verjährungsfristen zu verlängern und auch andere Änderungen vorzunehmen. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 19. August 2018
Hauptmenü
Anzeige

Im kommenden Jahr wird der Mindestlohn um mindestens 117 Zloty höher angelegt.

2019 muss ein Arbeitnehmer monatlich mindestens 2217 Zloty brutto und 14,50 Zloty brutto pro Stunde verdienen. Die Erhöhung des Mindestlohns wird durch ein Verfahren im Mindestlohngesetz geregelt. Ein so hoher Anstieg ist vor allem auf die fehlerhafte Einschätzung der Inflationsrate in den vergangenen Jahren zurückzuführen. Die Erhöhung um ganze 117 Zloty ist also der Ausgangspunkt für Verhandlungen zwischen den Sozialpartnern. Sollten sich diese nicht auf die Mindestlohnhöhe einigen können, dass wird sie von der Regierung festgelegt. Dass die Gespräche alles andere als einfach werden ist schon im Vorhinein klar. Die Bedürfnisse der Arbeitnehmer, werden von allen Seiten unterschiedlich eingeschätzt.

Arbeitgeber unterstreichen bereits jetzt, dass sie sich für die möglichst niedrigste Erhöhung einsetzen werden. Langfristiges Ziel der Gewerkschaften ist wiederum ein Mindestlohn, der 50% des Durchschnittslohns im Lande entspricht. 2019 will man sich ein ganzes Stück diesem Ziel nähern. 2017 lag der Satz bei 46,8%.

Einen Vorschlag bezüglich der Mindestlohnhöhe muss die Regierung traditionell spätestens am 15. Juni abgeben. Dieser kann nicht niedriger sein, als vom Gesetz gewährleistet. Es ist durchaus möglich, dass sich die Sozialpartner auf einen gemeinsamen Vorschlag einigen. Es ist aber auch gut möglich, dass sowohl die Gewerkschaften als auch die Arbeitgeber unterschiedliche Stellungnahmen an die Regierung richten. Bei fehlender Einigung mit der Regierung ist das Regierungskabinett verpflichtet die Mindestlohnhöhe per Verordnung spätestens bis zum 15. September festzulegen.

Momentan liegt der gesetzliche Stundenlohn in Polen bei 13,70 Zloty brutto also umgerechnet bei 2,85 Euro. Nur in neun anderen EU-Ländern bekommen Arbeitnehmer weniger ausbezahlt.

Statistik: Gesetzliche Mindestlöhne pro Stunde in Ländern der Europäischen Union (Stand: Januar 2018*) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

FB


Twiter


Youtube