1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Bewölkt

6°C

Warszawa

Bewölkt

Feuchtigkeit: 91%

Wind: 17.70 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 8°C 3°C

  • 25 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 12°C 3°C

Bewölkt

8°C

Wroclaw

Bewölkt

Feuchtigkeit: 89%

Wind: 11.27 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 7°C

  • 25 Okt 2017

    Schauer 15°C 8°C

Schauer

9°C

Poznan

Schauer

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 6.44 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 6°C

  • 25 Okt 2017

    Schauer 14°C 7°C

Schauer

7°C

Kraków

Schauer

Feuchtigkeit: 92%

Wind: 17.70 km/h

  • 24 Okt 2017

    Rain 7°C 5°C

  • 25 Okt 2017

    Bewölkt 11°C 3°C

Bewölkt

8°C

Opole

Bewölkt

Feuchtigkeit: 88%

Wind: 22.53 km/h

  • 24 Okt 2017

    Bewölkt 11°C 6°C

  • 25 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 12°C 5°C

Bewölkt

6°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 96%

Wind: 28.97 km/h

  • 24 Okt 2017

    Rain 7°C 5°C

  • 25 Okt 2017

    Schauer 12°C 5°C

vereinzelte Schauer

3°C

Lublin

vereinzelte Schauer

Feuchtigkeit: 95%

Wind: 28.97 km/h

  • 24 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 6°C 2°C

  • 25 Okt 2017

    Rain 7°C 2°C

Der goldene Oktober in Polen

Das wunderschöne Farbenspiel und die Natur in ihrer vollen Pracht kann man besonders gut im Herbst bewundern. 

Weiterlesen ...
Dienstag, 24. Oktober 2017
Hauptmenü

Der polnische Biermarkt ist 2016 um 2% gewachsen. Interessant - im Trend liegen momentan alkoholfreie Biere, doch der Marktkönig bleibt der Lager, der vor allem in lokalen Geschäften gekauft wird. 

Laut neuester Daten, die von Nielsen vorgelegt wurden, ist die Bierbranche 2016, wenn es um den Vertrieb geht, um 2,1% gewachsen. Der Wert des verkauften Gerstensaftes ist jedoch um 1,4% zurückgegangen - berichtet der Verband der Arbeitgeber in der polnischen Bierindustrie, kurz Browary Polskie. 

In der Auswertung zum Jahr 2016 hieß es, dass die Verbraucher in Polen gerade auf alkoholfreie Biere stehen. 2016 wuchs der Wert (+58%) sowie das Verkaufsvolumen (+64%) dieser Biere, die bis zu 0,5 Promille Alkohol enthalten. Der Verkauf des an der Weichsel geliebten Lagers blieb stabil. Starke Biere haben wieder an Beliebtheit verloren und 3,3% in Sachen Menge und 4,2% beim Absatz eingebüßt.

Nach wie vor kauft man an der Weichsel den Gerstensaft vor allem in kleinen Geschäften, die laut Nielsen für 64,4% des Biervertriebs verantwortlich sind. Gleichzeitig ist der Bierverkauf für die kleinsten Geschäfte die Haupteinnahmequelle mit rund 30% der Umsätze. An Bedeutung haben unwesentlich Discounter und Supermarktketten verloren. 

Browary Polskie berichtet unter Berufung auf Nielsen, dass der Bierqualität eine immer größere Bedeutung in Polen zukommt. Quantitativ hat man um 2,2% mehr Markenbiere als 2015 verkauft. Der Absatzwert stieg um 1,4%. 

Die gute Lage der Bierbranche spiegelt sich auch in der Zahl der Arbeitsplätze wieder und nimmt Einfluss auf das Wirtschaftswachstum an der Weichsel. Mit einer Jahresproduktion von 40 Mio. Hektoliter ist Polen der drittgrößte Bierproduzent Europas. Zugleich ist die Bierindustrie der größte Arbeitgeber der polnischen Alkoholsparte mit 205 Tsd. Arbeitsplätzen. 

Auch die Staatskasse profitiert vom Aufschwung in der heimischen Bierindustrie. Nur im Jahre 2015 wurden 9,9 Mrd. Zloty an den Staat überwiesen. Ein Drittel davon ist auf die Alkoholsteuer zurückzuführen. In dieser Hinsicht belegt Polen den zweiten Platz in Europa (840,09 Mio. Euro), hinter Großbritannien (4 449 Mio. Euro) und vor Frankreich (830 Mio. Euro) sowie Deutschland, das mit 676 Mio. Euro auf Platz vier rangiert. 

Der Bierexport wächst ununterbrochen. Dies ist auf die Loyalität der Polen im Ausland sowie auf die steigende Popularität der polnischen Biere unter Ausländern zurückzuführen. Schätzungen zufolge wuchsen die Bierausfuhren zwischen 2010 und 2015 um knapp 70%. Der Exportwert war 2015 vier Mal so hoch, wie der Wert der importierten Biere. 

 

Quelle. Browary Polskie

FB


Twiter


Youtube