Hauptmenü

Symbolbild/Unsplash
Symbolbild/Unsplash

Seit Anbeginn der Zeit wissen die Menschen, dass es klug ist, sich auf den Winter vorzubereiten. Diese Vorbereitung umfasst viele Dinge, die in die Kategorien Nahrung, Sicherheit und Komfort fallen. Da wir Menschen das Glück haben, vorausschauend zu denken und die Vorteile der modernen Gesellschaft zu nutzen, kommen wir relativ gut mit dem Winter zurecht. 

Haushunde hingegen sind ihren Beschützern ausgeliefert und können sich nicht auf solche Zeiten vorbereiten, in denen die Kälte eine Reihe von Herausforderungen mit sich bringt, die es ihnen schwer machen, damit umzugehen. Deshalb müssen Hundehalter bei ihren Vorbereitungen für die kalte Jahreszeit unbedingt auch an ihre vierbeinigen Begleiter denken. 

In diesem Artikel stellen wir Ihnen drei Dinge vor, die gut für Hunde sind und viel dazu beitragen können, dass ihr Hund glücklich und vital ist. So wie Menschen sich über ein schönes Weihnachtsgeschenk - wie einen Restaurantbesuch oder eine Weinverkostung freuen und gerne auch einen geschenkten Douglas-Rabattcode ausprobieren würden, so schätzen es auch die Vierbeiner, verwöhnt zu werden. 

Interaktive Spiele und Spielzeuge

Da der Hund wahrscheinlich weniger Zeit mit Spaziergängen verbringt, wird er viel mehr Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, was sich negativ auf die Langeweile des Hundes auswirken kann. Spielzeuge wie der iFetch Ball Thrower sorgen dafür, dass der Hund auch auf engem Raum unterhalten wird. 

Es gibt eine Vielzahl von Spielzeugen, die den Hund stundenlang beschäftigen und je nach Persönlichkeit des Hundes funktionieren die meisten nach seinem Instinkt. Leckerlispender, die dem Hund eine gewisse Intelligenz abverlangen, sind ebenfalls ideal für die Beschäftigung von Haustieren. 

Heizkissen für Haustiere und beheizter Wassernapf

Elektrische Heizkissen, die auf kalten Böden platziert werden können, damit der Hund sitzen und sich warm halten kann. Das ist vor allem für junge und alte Hunde gut, die oft Schwierigkeiten haben, ihre Körpertemperatur zu halten. 

Ein weiteres Problem, das im Winter auftreten kann, ist die sinkende Wassertemperatur. Bei Hunden, die außerhalb des Hauses gehalten werden, ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Wassertemperatur nicht einfriert und in einem vernünftigen Rahmen bleibt, damit der Hund ohne Risiko trinken kann. 

Kokosnussöl

Die kalten und frostigen Temperaturen neigen auch dazu, trocken zu sein und können Bedingungen wie rissige, schuppige Haut hervorrufen, die für den Hund unangenehm sein können. Das Auftragen von Kokosnussöl auf die Haut des Tieres kann dazu beitragen, Fell und Haut in einem gesunden Zustand zu halten.

Hundestiefel

Spaziergänge und Spiele in der Kälte können für Hunde unangenehm werden. Die Pfoten können kalt werden, was sich in der Regel dadurch bemerkbar macht, dass sich der Hund beim Spielen im Freien übermäßig die Pfoten leckt. Um dies zu verhindern, eignen sich Hundeschuhe, die die Pfoten bedecken, dem Hund aber dennoch die Möglichkeit geben, sich frei zu bewegen, hervorragend.

Hunde-Ponchos oder Pullover

Um den Hund während der Spaziergänge warm zu halten, ist ein Pullover eine gute Lösung. Er hält den Hund genauso warm wie ein Pullover für den Menschen. Pullover aus dem richtigen Material, wie z.B. Bio-Wolle, helfen auch Hunden, sich kuschelig und geliebt zu fühlen. 

An regnerischen Tagen kann ein Spaziergang mit einem Hund einfacher sein, wenn er einen Regenmantel trägt, der ihn trocken hält. In kalten Umgebungen kann es für einen Hund sehr unangenehm sein, nasses Fell zu haben. 

/Partnerinhalt/

 

FB


Twiter


Youtube