Hauptmenü

Foto: ogrodprzelewice.pl
Foto: ogrodprzelewice.pl

Das Park- und Palastensemble in Przelewice (Prillwitz) wird umfassend restauriert. Die 54 Hektar große historische Anlage mit einem der bedeutendsten Arboreten in Mitteleuropa war im März 2021 mit einem symbolischen Akt von der Gemeinde an die Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern) übergegangen. Sie soll künftig als „Prillwitzer Gärten – Woiwodschaftszentrum für ländliche Kultur und Öko-Bildung“ genutzt werden.

Die Kosten für die Maßnahme, die ein knappes Jahr dauern und das komplette Objekt mit Schloss, Gutshof, Orangerie, Speicher und Dendrologischem Garten umfassen soll, belaufen sich auf umgerechnet rund 14 Millionen Euro. Im Garten sollen nicht nur die historischen Weg- und Pflanzanlagen gesichert und restauriert werden. Geplant ist auch die Einrichtung eines neuen Erholungs- und Bildungsbereiches mit Sitzgelegenheiten, Aussichtsterrassen und einem Spielplatz. Zudem sollen der Japanische Pavillon und die Schäferhütte restauriert sowie eine neue Parkbeleuchtung eingerichtet werden. Das gesamte Park- und Palastensemble wird zudem barrierefrei gestaltet.

Das Schloss entstand im frühen 18. Jahrhundert, 1821 kaufte es Prinz August von Preußen als Sitz für seine Geliebte Auguste Arend, die dort 1834 als Auguste von Prillwitz starb. Der Garten wurde von Conrad von Borsig angelegt. Der Enkel von August Borsig, dem Gründer der Berliner Borsigwerke, hatte Gutshaus und Park Prillwitz Anfang der 1920er-Jahre erworben und ließ den Park in den 1930er-Jahren erweiterten sowie umgestalten.

Besucher können im Dendrologischen Garten heute eine kleine Weltreise unternehmen – vom japanischen Garten über Sumpfwiesen bis zum Gebirgsgarten. Auf der rund 30 Hektar großen Fläche sind rund 1.200 verschiedene Baum-, Strauch- und Blühpflanzenarten vertreten. Sehenswert sind zudem die Parkarchitektur und die Orangerie in einem historischen Stallgebäude.

Im Schloss residiert das Botanische Zentrum mit Räumen für Verwaltung, Forschung, Übernachtungen und Veranstaltungen. Neue Nutzungen sind zudem für die bislang nicht genutzten Gebäude des Vorwerks vorgesehen. So sollen in der ehemaligen Molkerei und im Speicher ein Hotel mit Restaurants, in einem Stallgebäude ein Museum für Landwirtschaftsgeschichte sowie in einer Scheune Geschäfte Platz finden. In der Orangerie entstehen Räume für Bildungsveranstaltungen und Ausstellungen, der Speicher wird künftig Büros, Ausstellungs- und Konferenzräume beherbergen.

Infos zum Dendrologischen Garten unter www.ogrodprzelewice.pl Weitere Informationen über touristische Angebote in Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt, www.polen.travel 

 

 

FB


Twiter


Youtube