fbpx

Polnische Generation Y – studieren und dann auswandern

Teilen:

Das Studium beenden und dann auswandern – dies überlege sich 46 Prozent der jungen Polen. Grund dafür sei nicht der Mangel an Arbeitsangeboten, sondern die Möglichkeit im Ausland mehr zu verdienen und sich besser entwickeln zu können, wie aus der Studie der Polnischen Gesellschaft für Personalverwaltung hervorgeht. 

Untersucht wurden vor allem die Vertreter der sog. Generation Y, d.h.  Personen, die zwischen 1984 und 1997 geboren wurden. Die Anzahl der Befragten, die über Emigration nachdenken, ist doppelt so hoch wie in der Gesellschaftsanalyse einer anderen Umfrage der Polnischen Gesellschaft für Personalverwaltung. In der Gesellschaftsanalyse wurden die Personen gefragt, ob sie in den kommenden Jahren auswandern wollen, während in der neusten Umfrage diese Zeitbeschränkung keine Rolle spielte.

„Die Ergebnisse sind sehr umfangreich und wir sind nicht in der Lage festzustellen, wie viele von diesen Personen wirklich auswandern werden“, sagte im Gespräch mit der Zeitung „Rzeczpospolita“ Janusz Czapiński, Gesellschaftspsychologe. 

Anzeige

Die Beschäftigungsbedingungen sind in Westen viel günstiger für die jungen Menschen, da sie nicht auf den sog. „Müllverträgen“ basieren.  

Die Generation Y wird von flexiblen, mobilen und polyfunktionalen Personen gebildet, die gut mit den neusten Technologien zurechtkommen. Diese Menschen bevorzugen eine flexible Arbeitszeit und keine hierarchischen Arbeitsbeziehungen. 

Das Familienleben und das Berufsleben in Einklang zu bringen ist für 28 Prozent der Befragten wichtig. Damit entstehen die Probleme bei den polnischen Arbeitgebern, denen es oft schwerfällt zu verstehen, dass die Arbeit für die junge Generation nicht das ganze Leben ist. 

„Unsere Wirtschaft ist nicht besonders innovativ und es werden keine Arbeitsplätze gebildet, die den Anforderungen des 21. Jahrhunderts entsprechen. Deshalb suchen junge Menschen Arbeit im Ausland. Solange sich die Arbeitsbedingungen in Polen nicht verändern, ist der Emigrationstrend nicht aufzuhalten“, erklärte Czapiński“. 

Quelle: tvn24.pl

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount