Ehrgeizige Ziele werden die Industrie ruinieren

Teilen:

Die EU-Umweltpolitik wird bis 2030 für die polnische Wirtschaft eine Herausforderung. 

Die EU-Politik sollte die Charakteristik jedes Landes berücksichtigen. Eine radikale Erhöhung der Energiepreise werde dazu führen, dass die Industrie in die Länder, die nicht in der EU sind, verlegen wird, meinten die Teilnehmer des Podiumsgesprächs bezüglich der EU-Umweltpolitik während des Eco Energy Summit in Rzeszów. 

Genau vor einem Jahr wurden die Rahmen der EU-Umweltpolitik bis 2030 in Brüssel festgelegt. Die EU sollte bis 2030 die CO2-Emission um wenigstens 40 Prozent im Vergleich zu 1990 senken. Der Anteil der erneuerbaren Energie im Gesamtenergieverbrauch solle 27 Prozent betragen. Die Energieeffektivität solle allgemein um mindestens 27 Prozent gesenkt werden. 

Anzeige

Das Erreichen dieser Ziele sei möglich, aber die Kosten seien sehr groß, meinte der bei der Konferenz anwesende stellvertretende Wirtschaftsminister Jerzy Pietrewicz. 

„Für uns ist sehr wichtig, dass bei den Gesprächen die Unterschiede der jeweiligen Länder berücksichtigt werden. Es ist unmöglich, das selbe von allen Ländern zu verlangen. Polen z.B. hat größere Reserven bei der Verbesserung der Energieeffektivität. Wir schätzen, dass wir eine Reduktion um sogar 30 Prozent erzielen können. Deshalb sollten die Ziele in anderen Bereichen herabgesetzt werden“, meinte Pietrewicz. 

Über die Notwendigkeit der Zieldifferenzierung der jeweiligen Länder sprachen auch die Geschäftsvertreter. 

„Zu viele Lösungen werden standardisiert und an die ganze EU gerichtet, an alle Mitgliedsländer. Die Spezifik jedes Landes sollte berücksichtigt werden“, erklärt Adam Leszkiewicz, Vorsitzender der Gruppe Azoty Kędzierzyn. Polnische Firmen unternehmen seit längerer Zeit Schritte, um die Lage zu verbessern, sie warten nicht auf Richtlinien der EU. Zum Problem wird oftmals das Geld. 

Laut Filip Eżanowski von der juristischen Fakultät der Universität Warschau seien die Ziele der EU sehr ehrgeizig. Jetzt müsse sich Polen mit der Senkung der CO2-Emission und den Einsatz der erneuerbaren Energiequellen beschäftigen. 

Quelle: 4.rp.pl

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount