fbpx

Polen steht im Stau

Teilen:
Symbolbild / Pixabay

In Krakau/Kraków sind mehr Autos pro Einwohner zu finden als in Berlin oder Wien. Die Hauptstadt Kleinpolens steht nur im Stau. Nicht besser ist es in Warschau/Warszawa oder Posen/Poznań.

Die immer weiter wachsende Anzahl von Kraftfahrzeugen wird langsam zum Problem. Noch im Jahr 2019 befanden sich in Berlin 324 Autos pro 1 Tsd. Bewohner. In Wien waren es 372 Autos und in Krakau/Kraków ganze 685 Fahrzeuge. Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Transport helfen jedoch Maßnahmen mancher Städte gar nicht, wie beispielsweise die Liquidierung des Fahrradweges auf der Grzegórzecka-Straße in Krakau/Kraków.

Anzeige

Die Hauptstadt Kleinpolens ist mit Fahrzeugen überflutet. Je 1 Tsd. Bewohnern gibt es hier 685 Autos. Zusätzlich fahren jeden Tag tausende von Fahrzeugen in die Stadt und wieder heraus aus der Stadt.

Anzeige

Im Jahr 2020 erzielte Warschau/Warszawa ein noch schlechteres Ergebnis. In der Hauptstadt des Landes gab es damals 1,5 Mio. Autos, also 833 Fahrzeuge pro 1 Tsd. Einwohner. Kattowitz/Katowice erzielte ein Ergebnis von 854 Autos, Breslau/Wrocław von 690 Autos und Lublin 651 Autos.

„Die neuesten Daten den Autoverkehr betreffend können beunruhigen. Polen hat einen der höchsten Richtwerte von Fahrzeugen pro Einwohner und gleichzeitig ist der Anteil von Autos, welche älter als 10 Jahre sind, sehr hoch. Der verstärkte Autoverkehr ist manchmal durch das Fehlen von alternativen Möglichkeiten der Zufahrt und manchmal vielleicht durch die Überzeugung, dass ein Auto der Maßstab des sozialen Status ist und dass es sich nicht ziemt, anders zu reisen, verursacht“, kommentiert Marcin Gnat von Airly.

Ab dem Jahr 2000 wurden nach Polen aus dem Ausland mehr als 16,6 Mio. Kraftfahrzeuge bis 3,5 Tonnen importiert.

Eine große Anzahl von Autos hat natürlich Einfluss auf den Verkehr. Die meisten polnischen Großstädte stecken im Stau. Ein weiterer Nachteil davon ist der Lärm und die Luftverschmutzung.

Die Daten zeigen, dass Polen anders als die anderen Europäer handeln. Beispielsweise in Westeuropa wird die Zahl der Autos in Stadtzentren reduziert und die Abgasnormen spielen dabei eine sehr große Rolle. Dadurch werden Bewohner dieser Ortschaften alte Autos los. Diese kommen jedoch oftmals nach Polen.

 

 

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount