fbpx

War BOR an dem Unfall des Präsidenten Duda schuld?

Teilen:

Nach Informationen von Rzeczpospolita wurde an der Limousine ein veralteter Reifen angebracht. Doch damit beginnt erst die Liste der Verfehlungen.

Polnische Medien berichten, dass das Regierungsschutzbüro (kurz BOR) in seinem Report wichtige Details zum Unfall des Präsidenten Andrzej Duda verschwieg. BOR habe einen aus dem Gebrauch zurückgezogenen Reifen am Auto montieren lassen. Grund dafür? Kein Ersatzreifen im Lager. Dieses Handeln wurde durch das dringende Bedürfnis der Nutzung der Limousine begründet. Auf der Autobahn platzte dann dieser veraltete Reifen, der eigentlich auf dem Müll landen sollte.

Anzeige

Doch die Liste der Fehler geht weiter. Zum einen sollte Andrzej Duda mit dem Hubschrauber nach Karpacz fliegen und auf dem Landeplatz des Hotels Gołębiewski landen. Kurz vor dem Abflug habe man eine andere Entscheidung getroffen. Duda flog nach Breslau und wurde dann mit der Limousine nach Karpacz befördert. Später versuchte man zusätzlich mit dem 3,5 Tonnen schweren BMW, eine steile und mit Eis und Steinen bedeckte Straße hochzufahren, was zusätzlich den alten Reifen beschädigte und später wahrscheinlich auch zum Unfall führte.

Anzeige

Dem Fahrer wird ebenfalls Schuld gegeben. Nach Erkenntnissen von Rzeczpospolita warnte der Bordcomputer vor einem möglichen Druckabfall im Reifen. Diese Warnung wurde jedoch ignoriert. Mit Tempo über 160 km/h fuhr die Kolonne weiter in Richtung Wisła, obwohl der Präsident eigentlich in ein sicheres Fahrzeug hätte umsteigen müssen. Aufgrund einer einstündigen Verspätung habe man darauf verzichtet. Die Folge war ein Unfall, den man eigentlich verbeugen hätte könne und müsste.

 

Quellen: Super Express / Rzeczpospolita

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount