UN-Menschenrechtsausschuss nimmt Polen unter die Lupe

Teilen:

Heftige Kritik an Polen. Der UN-Menschenrechtsausschuss fragt die Regierung nach dem #BlackMonday, rassistischen Attacken und der Verfassungskrise. Jetzt muss Warschau wieder einmal Erklärungen liefern.

Der UN-Menschenrechtsausschuss befasste sich während einer zweitägigen Sitzung in Genf, die am Dienstag endete mit Polen. Gefragt wurde nach den heftigen Frauenprotesten, die Widerstand gegen die Verschärfung des Abtreibungsrechts leisteten, aber auch warum die Sexualkunde in Polen reine Fiktion sei und warum die Regierung Förderungsgelder für Frauenorganisationen stoppt.

Anzeige

Experten machten Polen schwere Vorwürfe in Bezug auf Antidiskriminierungsgesetze, die keine Wirkung zeigen. Weiter warf man der Regierung passives Verhalten gegenüber Homophobie und Fremdfeindlichkeit vor – laut UN-Experten reagieren die verantwortlichen Behörden nicht auf Rassismus und die Staatsanwaltschaft will solche Fälle nicht einmal ernst nehmen.

Anzeige

Der Stellvertretender Justizminister Łukasz Plebiak probierte diese Beschuldigungen zurückzuweisen und erklärte: Wir kämpfen dagegen. Es gibt keine Gnade für Verbrecher die Hetzerei oder Hassreden verüben.

Ob seine Erklärungen das Gremium überzeugen konnten bleibt fraglich. Menschenrechtsexperten sind sich jedoch einig – die Kritik ist ein Warnsignal für die Regierung und zeugt davon, dass sich auch die internationale Öffentlichkeit mit diesen Dingen auseinandersetzt.

Noch sind es nur Fragen, die in Richtung Warschau geleitet werden. Schon bald könnten es aber auch konkrete Empfehlungen werden. Die Schlussfolgerungen und eventuelle Empfehlungen Richtung Polen sollten in wenigen Wochen bekannt gegeben werden. Für die Regierung bedeutet es weitere Probleme, denn Polen bewirbt sich um eine nichtständige Mitgliedschaft beim Sicherheitsrat der Vereinten Nationen – berichtet der polnische Nachrichtensender TVN.

 

Quelle: TVN24

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount