fbpx

Kaczynski erklärt, wie der neue EU-Vertrag aussehen sollte

Teilen:

Der Chef der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) kam im Interview mit Rzeczpospolita noch einmal zum Thema Brexit und eines neuen EU-Vertrags zurück. Wie sollte die EU nach Kaczynski aussehen?

Laut dem Spitzenpolitiker, zeigte die Volksabstimmung in Großbritannien, dass die Mehrheit für den EU-Austritt sei und diese Tatsache bezeichnete er als sehr schlimm. Gleichzeitig versicherte Kaczynski, dass Polen dem Vereinigten Königreich nicht folgen wird und man in der EU bleiben wolle.

Der Chef der polnischen Regierungspartei unterstrich, dass Veränderungen innerhalb der EU nötig seien. Neue Grundbestimmungen müssten ausgearbeitet werden, die das Funktionieren der EU sanktionieren würden – sagte Kaczynski dem polnischen Blatt. Später sollte eine Einführungskonferenz stattfinden. Eine der Hauptideen von Kaczynski ist die Beschränkung der bürokratischen Eingriffe von Brüssel. Eine völlige Entbürokratisierung schließt er jedoch aus.

Anzeige

Kaczynski will auch klarere Aufteilungen der Kompetenzen – Was auf der Ebene des Nationalstaates erledigt werden kann – mit dem befasst sich der Staat und die EU mischt sich nicht ein. Was Selbstverwaltungen machen können, das machen nur die Selbstverwaltungen – auch hier mischt sich die EU nicht ein – sagte er.

Laut Kaczynski sollten auf der EU-Ebene weiterhin Angelegenheiten zu Freihandelszonen, Freizügigkeit und Mobilität oder der freie Kapitalverkehr geregelt werden. Seiner Meinung nach, sollte die EU zum realen Träger der Außenpolitik werden auch in Bezug auf das Militär. Wir haben einen solchen Vorschlag bereits vor 10 Jahren abgegeben – es geht nicht darum sich gegen die NATO zu stellen, sondern zusammen mit der NATO zu arbeiten – so Kaczynski.

Im Rahmen von Konsultationen zwischen den Regionen, sollte ein EU-Präsident mit einer etwas längeren Kadenz gewählt werden. Die ersten sollten nach Kaczynski aus kleineren Ländern stammen. Zu den Kompetenzen des EU-Präsidenten sollte auch die Außenpolitik zählen, um beispielsweise mit dem russischen Präsidenten verhandeln zu können.

Im neuen EU-Vertrag sollte auch die Agrar- und Gemeinschaftspolitik enthalten sein – sagte Kaczynski.

 

Quelle: Wprost / RP

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount