fbpx

Aufmärsche und Streikposten der Krankenschwestern in Polen

Teilen:

 

Informationsaktionen, Streikposten, Schweigeaufmärsche und Demonstrationen. So sahen die Proteste der Krankenschwestern in Polen am Mittwoch aus. Im Warschau seien Poster in der U-Bahn aufgehängt worden, außerdem hätten die Krankenschwestern Flugblätter verteilt, sagte die Direktorin des regionalen Verbands der Krankenschwester und Hebammen in Longina Kaczmarska. 

Die Vertreterinnen der Krankenschwestern, Zofia Czyż und Dorota Ronek, informierten die Journalisten in Warschau, am 27. April während der Sitzung des Verbandes der Gesamtpolnischen Arbeitsgewerkschaft der Krankenschwester und Hebammen (OZZPiP) werden die Entscheidungen bezüglich der Art des Protestes getroffen. Auf jeden Fall stehe ein Warnstreik im Programm. 

Anzeige

Laut OZZPiP sei die Situation dramatisch. Keiner wolle die gemeldeten Förderungen hören, keiner wolle einen Dialog. Die Regierung und der Gesundheitsminister tun so, als gäbe es kein Problem; die Arbeitgeber begründeten ihre Ratlosigkeit mit mangelten finanziellen Mitteln, lesen wir in den Flugblättern. 

Anzeige

OZZPiP fördert u.a. die Feststellung der Krankenschwester- und Hebammenanzahl an den Krankenhausstationen bei der Abschließung von Gesundheitsleistungen aus den Nationalen Gesundheitsfonds NFZ. Die Krankenschwestern stützen sich auf die Statistiken: in Polen gibt es 5,2 Krankenschwestern pro 1000 Bewohner, in der Schweiz sind es 16, in Dänemark 15, in Schweden 11, in Tschechien und in Slowenien 8. Das Durschnittalter der Krankenschwestern in Polen beträgt 49 Jahre, wobei in Polen mehr Krankenschwestern, die älter sind als 65 Jahre, beschäftigt werden. Es gibt sehr wenig Krankenschwestern, die zwischen 21 und 25 Jahre alt sind. 

Die Krankenschwestern protestierten in vielen Städten Polens, u.a. in Stettin, Kattowitz, Rzeszów und Łódź. 

Quelle: polskieradio.pl

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount