Fabrik in Warszawa zu neuem Leben erweckt

Teilen:
Foto: Qkiel/Wikimedia

Vier Jahre lang haben die Bauarbeiten am ehemaligen Werksgelände der Firma „Norblin, Bracia Buch i T. Werner“ in Warszawa (Warschau) gedauert. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Denn keine drei Kilometer vom Kulturpalast entfernt, entstand im Stadtteil Wola ein modernes Multifunktionszentrum, das die historische Bausubstanz gekonnt mit zeitgenössischer Architektur verbindet und die eigene Geschichte zudem in einem Museum erlebbar macht.

Nichts erinnert heute mehr daran, dass der zwei Hektar große Fabrikkomplex zwischen den Straßen ul. Prosta, Żelazna und Łucka noch vor wenigen Jahren eher einem Abbruchgelände ähnelte. Vor 180 Jahren gegründet, entwickelte sich das Unternehmen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert zu einer der führenden Produktionsstätten von Metallwaren und Haushaltsgeräten im damaligen russischen Teilungsgebiet von Polen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kam die Verstaatlichung, 1982 die Schließung und trotz der Nachnutzung für museale und Ausstellungszwecke der langsame Verfall.

Anzeige

Bis heute blieben zehn denkmalgeschützte Gebäude erhalten. Diese wurden aufwendig restauriert und um einen mehrgeschossigen zentralen Bau ergänzt. Von den 66.000 Quadratmeter großen Nutzflächen entfallen etwa zwei Drittel auf Büros. Darüber hinaus bietet die Fabryka Norblina Platz für Geschäfte, Restaurants, einen Food Court, einen Ökomarkt sowie ein Boutique-Kino. Zwischen all dem befindet sich das „offene“ Museum, das seine Besucher auf vier Routen entdecken können: Gebäude und Architektur, Menschen, Maschinen und Geräte sowie Produkte.

Anzeige

In den verschiedenen Gebäuden blieben 50 Originalmaschinen erhalten, die eindrucksvoll die Leistung der damaligen Produktionsstätte veranschaulichen. Darunter auch eine 50 Tonnen schwere Maschine zur Herstellung von Drähten, Stäben sowie Gegenständen aus Messing und Kupfer. Sie erhielt nach erfolgreicher Restaurierung einen eigenen Neubau aus Glas. Zu sehen sind zudem rund 400 edle Silberwaren sowie weitere Erzeugnisse der Fabrik. Gäste des Museums können die vier Routen auch mithilfe einer Anwendung für mobile Endgeräte entdecken.

Infos zu dem Gelände und dem Museum unter www.fabrykanorblina.pl (nur auf PL) Weitere Informationen über touristische Angebote in Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt, www.polen.travel

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount