Der Kultur- und Wissenschaftspalast in Warschau – ein Buch vonWaldemar Baraniewski und Błażej Pindor

Teilen:

 

Der Kultur und Wissenschaftspalast in Warschau ist sowohl das meist gehasste Andenken an Stalin, wie auch das Symbol der polnischen Hauptstadt. Er ist auch ein interessantes Beispiel für die sozialrealistische Architektur. Die Verfasser des Buches, ein Kunsthistoriker und Fotograf, versuchen das höchste Gebäude in Polen aus einer neuen Perspektive zu zeigen. 

Das Symbol Warschaus, und eins der populärsten architektonischen Objekte Polens zugleich, feiert in diesem Jahr sein 60. Geburtstag. Der Wolkenkratzer wurde feierlich am 22. Juli 1955 nach nur dreijährlichen Bauarbeiten eröffnet. 

Anzeige

Anlässlich des runden Geburtstages werden wir die Möglichkeit haben das „Geburtstagskind” besser kennenzulernen. Die Stiftung Raster veröffentlichte eine außerordentliche Monografie zum Thema des Gebäudes. Das Buch unter dem Titel „Der Palast in Warschau“ (org. „Pałac w Warszawie”) setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Das erste Teil bildet der Text von den Kunsthistorikern, Professor Waldemar Baraniewski. In sechs Kapitel finden wir die Ergebnisse seiner Untersuchungen bezüglich der Ikone des Sozialrealismus und des Sozialrealismus selbst, die er seit den 80er Jahren führt. Der jetzt veröffentlichte Text entstand zwischen den Jahren 2009 und 2010. 

Anzeige

Den zweiten Teil des Buches bildet eine Sammlung von über 100 Fotos, die speziell für diese Publikation von Błażej Pindor gemacht wurden. Der Fotograf zeigt den Kultur- und Wissenschaftspalast auf originelle Weise, indem er neben den „klassischen“ Bildern der Fassade, des monumentalen Foyers und des Kongresssaals auch Aufnahmen von vielen Schlupfwinkeln, Treppenhäusern, Kabinetts, Korridorwinkeln, wie auch Details der Ausstattung präsentiert. Auf diesen Fotos wird das ganze Gebäude sichtbar, wir können es aus der größten Nähe betrachten. 

Quelle: culture.pl

 

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount