Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 13. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Die polnische Straßenbaudirektion GDDKiA hat am Montag (3. August) den Vertrag mit Mirbud zur Errichtung der Schnellstraße S1 zwischen Dankowice und dem Kreuz Suchy Potok bei Bielsko-Biała unterzeichnet.

Mirbud wird den 12 km langen Abschnitt im Konsortium mit ihrer Tochter PBDiM Kobylarnia für 586,7 Mio. PLN (131 Mio. EUR) errichten, womit der Preis deutlich unter dem Kostenvoranschlag von 784 Mio. PLN (176 Mio. EUR) blieb. Die Fertigstellung ist innerhalb von 33 Monaten ab Vertragsunterzeichnung vorgesehen.

Mit der Vertragsunterzeichnung können die Arbeiten am dritten von vier Projekten zur Errichtung der S1 zwischen Mysłowice und Bielsko-Biała beginnen. Bereits im Mai hatte die GDDKiA mit Porr und Mota-Engil den Vertrag zur Errichtung des Abschnitts Oświęcim-Dankowice unterzeichnet, Anfang Juli folgte der Vertrag mit Budimex zur Errichtung der Umgehungsstraße für Oświęcim im Zuge der Fernstraße DK44. Stillstand herrscht hingegen weiterhin bei dem Abschnitt Mysłowice (Kosztowy II) bis Oświęcim, für den im Februar die chinesische China State Construction Engineering Corporation (CSCEC) das günstigste Angebot eingereicht hatte.

Torsten Stein / nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube