Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Freitag, 21. Februar 2020
Hauptmenü
Anzeige

Ende 2016 war Estland das Land mit der niedrigsten Verschuldungsquote unter allen Mitgliedsländern - das geht aus der neuesten Eurostat-Auswertung hervor.

Polen beendete das vergangene Jahr mit einer Verschuldungsquote (öffentlicher Schuldenstand im Verhältnis zum BIP) von 54,4% des BIP gemessen an den Marktpreisen - berichtet Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Union. Deutschland vermeldete 68,3% und Österreich 84,6%. Insgesamt wiesen Sechzehn Mitgliedstaaten eine Verschuldungsquote von mehr als 60% des BIP auf. Den höchsten Schuldenstand verzeichneten Griechenland (179,0%), Italien (132,6%), Portugal (130,4%), Zypern (107,8%) und Belgien (105,9%).

Die niedrigsten Verschuldungsquoten hat man wiederum in Estland (9,5%), Luxemburg (20,0%), Bulgarien (29,5%), der Tschechischen Republik (37,2%), Rumänien (37,6%) und Dänemark (37,8%) verzeichnet.

Im Jahr 2016 verringerte sich das öffentliche Defizit und der öffentliche Schuldenstand - relativ gesehen - sowohl im Euroraum (ER19) als auch in der EU28 im Vergleich zu 2015. Gemessen am BIP ging das öffentliche Defizit im Euroraum von 2,1% im Jahr 2015 auf 1,5% im Jahr 2016 und in der EU28 von 2,4% auf 1,7% zurück. Gemessen am BIP verringerte sich der öffentliche Schuldenstand im Euroraum von 90,3% (Ende 2015) auf 89,2% (Ende 2016) und in der EU28 von 84,9% auf 83,5%.

 

FB


Twiter


Youtube