Winterwanderungen in der Tatra

Zakopane wird als Winterhauptstadt Polens bezeichnet. Nicht umsonst erfreut sich die Tatra großer Beliebtheit sowohl bei Skifahrern als auch bei Wanderern. Doch welche Wanderwege mit schönen Ausblicken eignen sich für Anfänger?

Weiterlesen ...
Donnerstag, 09. Februar 2023
Hauptmenü

Foto: Polska gospodarcza/Facebook
Foto: Polska gospodarcza/Facebook

Am Containerterminal Baltic Hub (vormals DCT Gdańsk) im Ostseehafen Gdańsk haben am Montag (28. November) die Arbeiten zur Errichtung des Terminals T3 begonnen.

Nach Angaben von Baltic Hub entsteht bis Mitte 2025 ein 717 Meter langer Kai mit 17,5 Metern Wassertiefe und 36,5 Hektar Betriebsfläche. Das Investitionsvolumen wird mit 450 Mio. EUR angegeben.

Die Inbetriebnahme ist bereits nach der Fertigstellung der ersten Ausbaustufe im ersten Halbjahr 2024 geplant. Dabei errichtet ein Konsortium der Baufirmen Budimex und DEME eine 36 Hektar große Plattform im Anschluss an das Terminal T1, wodurch sich die Umschlagkapazität des Terminals auf insgesmt 4,5 Mio. TEU erhöht. In der zweiten Phase entsteht zwischen Anfang 2023 und Mitte 2025 die genannte Kaianlage. Das Projekt umfasst zudem die Anschaffung von sieben weiteren Ship-to-Shore-Kranen und 20 halbautomatischen Bahnportalkranen.

Das Baltic Hub wurde vor 15 Jahren mit einer Kapazität von seinerzeit 500.000 TEU im Jahr eröffnet. Mittlerweile verfügt das Terminal über zwei Kais mit zusammen 1,3 km Länge und 14 STS-Kranen. Die jährliche Umschlagkapazität liegt derzeit bei 3 Mio. TEU, de facto wurde 2021 ein Volumen von 2,09 Mio. TEU erreicht.

 

Torsten Stein/nov-ost.info

 

 

FB


Twiter


Youtube