Freie Tage im Schuljahr 2022/2023 in Polen

Das neue Schuljahr hat in Polen gerade erst begonnen, aber viele Schüler sehnen sich schon nach einer kurzen Auszeit. Wann gibt es Feiertage, Winterferien und andere freie Schultage in diesem Schuljahr? Ein kurzer Überblick.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 06. Oktober 2022
Hauptmenü

Symbolbild/Freepik
Symbolbild/Freepik

Das Statistische Hauptamt in Polen (pl. Główny Urząd Statystyczny) hat die ersten Berechnungen der Inflation für August veröffentlicht. Die Prognosen der Wirtschaftswissenschaftler, die einen Inflationsrückgang vorhergesehen hatten, haben sich nicht bestätigt. Im Gegenteil – die Preissteigerungsrate geht im rasanten Tempo nach oben.

Im August betrug die Inflation satte 16,1 % auf Jahresbasis, informierte das polnische Statistische Hauptamt. Im Vergleich – die Inflation lag im Juli bei 15,6 %. Laut verschiedenen Wirtschaftsprognosen sollte die Preissteigerungsrate in den kommenden Monaten sinken und im August “nur” noch 15,4 % betragen.

Der Anstieg des Preisniveaus in Polen im Jahr 2022 hat seit März rasant zugenommen. Nach dem Rückgang im Februar von 9,2 % auf 8,5 %, waren es im März schon 11 %, April- 12,4 %, Mai - 13,9 %, Juli - 15,5 %, Juni - 15,6 % und nun im August stolze 16,1 %.

Die Inflationsrate von 16,1 % im August wurde vorerst vom Statistischen Hauptamt als eine "Anfangsberechnung" angegeben, jedoch weichen diese von den finalen Angaben meist nicht allzu stark ab. Die angegebene Teuerungsrate ist außerdem ein Durchschnittswert, denn die Preise von manchen Produkten steigen schneller als andere an. 

Im Bericht des Statistischen Hauptamtes wurden die Preissteigerungsraten in 3 Hauptkategorien angegeben. Am schnellsten stiegen die Preise für Energieträger, also Strom, Gas und Kohle (um 40,3 %) und Sprit (um 23,3 %). Der Lebensmittelpreis ist um 17,4 % gestiegen.

Die Steigerungen des Preisniveaus werden genau von der Zentralbank beobachtet. Um gegen die Inflation anzukämpfen, wurden ab Oktober 2021 die Zinssätze angehoben. Seit diesem Zeitpunkt sind sie von 0,1 % auf 6,5 % gestiegen, das trägt auch zum Anstieg der Kreditraten bei.

Der Vorsitzende der Polnischen Nationalbank, Adam Glapiński hat verraten, dass Polen sich nahe eines Wendepunktes in der Geldpolitik befindet. Seiner Meinung nach werden die Zinssätze nur noch ein oder zwei Mal um 25 Basispunkte angehoben. Jedoch kann er keinen klaren Schluss der Steigerungen garantieren.

 

Quelle: Business Insider

 

FB


Twiter


Youtube