Wie viel kostet der Nahverkehr in Polen?

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen alle. Bewohner, wie auch Touristen, die eine polnische Stadt besuchen. Doch die Preise für eine Fahrt sind nicht überall gleich. 

Weiterlesen ...
Dienstag, 29. September 2020
Hauptmenü
Anzeige

Die Preise für Mietwohnungen sind derzeit ähnlich hoch wie letztes Jahr. Doch wo muss man besonders viel zahlen?

Die Analytiker von Expandera und Rentier.io haben die Preise für Mietwohnungen mit dem Ertragsniveau in verschieden Städten vergleichen. Dabei stellte sich heraus, dass nicht Warschau/Warszawa die teuerste Stadt ist. Besonders einflussreich sind die verschiedenen Ertragsniveaus. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache gibt es den teuersten Mietvertrag in Bjelostock/Białystok. Nachdem ein Paar mit durchschnittlichem Einkommen die Miete bezahlt, bleiben nur noch 4672 zl zum Leben übrig. Besser ist die Lage bei den Bewohnern von Danzig/Gdańsk, Warschau/Warszawa, Kattowitz/Katowice und Krakau/Kraków. Hier hat man noch 7000 zl über, nachdem die Miete bezahlt wurde. Die Autoren des Berichts haben natürlich erklärt, wie sie zu solchen Schlussfolgerungen kommen. In Warschau/Warszawa muss man für eine 50 m2 Wohnung 2700 zl zahlen und in Thorn/Toruń 1500 z. Vergleicht man die Größe des Einkommens, so verdient ein Paar mit Durchschnittseinkommen in Warschau/Warszawa ca. 9800 zl netto und in Thorn/Toruń ca. 7300 zl. Dies verändert die Wahrnehmung hoher Verdienste in der Hauptstadt erheblich. Langfristig ist nicht die Höhe der Mietkosten entscheidend, sondern die Frage, wie viel Geld nach Abzug der Lebenkosten übrig bleibt.

Stadt

Kaltmiete für 50 m2

Netto Durchschnittseinkommen

Wie viel Geld einem Paar mit Durchschnittseinkommen nach der Bezahlung der Miete übrig bleibt

Kattowitz/Katowice

1 939 zl

4 744 zl

7 550 zl

Danzig/Gdańsk

2 381 zl

4 860 zl

7 339 zl

Warschau/Warszawa

2 723 zl

4 907 zl

7 090 zl

Krakau/Kraków

2 100 zl

4 550 zl

7 000 zl

Posen/Poznań

1 850 zl

4 327 zl

6 804 zl

Breslau/Wrocław

2 200 zl

4 203 zl

6 206 zl

Thorn/Toruń

1 500 zl

3 672 zl

5 844 zl

Stettin/Szczecin

1 950 zl

3 895 zl

5 840 zl

Bromberg/Bydgoszcz

1 622 zl

3 697 zl

5 773 zl

Lodz/Łódz

1 750 zl

3 678 zl

5 606 zl

Lublin

1 885 zl

3 663 zl

5 440 zl

Bjelostock/Białysto

1 650 zl

3 161 zl

4 672 zl


Der Pandemieeinfluss auf den Wohnungsmarkt

Die Autoren des Reports unterstreichen, dass sich die Reihenfolge der Städte ändern kann. Die kommenden Monate werden eine Testphase für die Mietmärkte in den einzelnen Städten sein. Diejenigen, in denen die Mietnachfrage weitgehend von Studenten erzeugt wurde, könnten schwierige Zeiten erleben. Die Rektoren vieler Universitäten habe beschlossen, dass das Wintersemester online stattfinden wird. Auf der anderen Seite werden Städte, in denen die Mietnachfrage hauptsächlich von Angestellten und Touristen ausgeht, wahrscheinlich eine stabile Position beibehalten.

Der Bericht entstand anhand 27 665 Mietpreisankündigungen in Internet-Anzeigen im Zeitraum vom 1. bis 31. Juli 2020. Die angegeben Preise gehören jedoch zur Kaltmiete, somit muss man mit weiteren Kosten rechnen. Das Nettoeinkommen wurde anhand der GUS-Daten (Statistisches Hauptamt) für das erste Quartal 2020 berechnet.

 

FB


Twiter


Youtube