Wildes campen in Polen – das sind die wichtigsten Regeln

In Polen ist das wilde Campen gar nicht so einfach. Deswegen sollte man sich vorher schlau machen, was erlaubt ist und wo. 

Weiterlesen ...
Mittwoch, 05. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Die Bewohner Polens machen weiterhin ihre Einkäufe am liebsten per Internet. 

Im März gab es einen regelrechten Boom auf die Plattform Shoper, wo es mehrere Tausend E-Shops gibt. Im April ist der Verkauf auf einen Rekord von 122% gestiegen. Im Mai und Juni blieb der Anstieg bei 110% im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Grund für die große Popularität der Einkäufe per Internet ist die Coronapandemie, denn seit diesem Moment haben die Menschen ihre Häuser nicht verlassen. Die beliebtesten Produkte waren Masken und Desinfektionsmittel. Jetzt verschwinden sie zwar aus den Einkaufsstatistiken, aber die Online-Verkäufe gehen überhaupt nicht zurück. Alles weist darauf hin, dass die paar schwierigen Wochen die Einkaufsgewohnheiten bei den Polen verändert haben. Personen, die früher nur in Geschäften eingekauften haben, sind jetzt zu Stammkunden in Onlineshops geworden und das bleiben sie auch weiterhin, obwohl die meisten Verbote, die mit der Pandemie verbunden sind, aufgehoben wurden. Unter den Trends der Online-Einkäufe 2020 sind weiterhin Lebensmittelgeschäfte. Im April kauften die Kunden fast fünfmal häufiger online ein als ein Jahr zuvor. Im Juni war der Anstieg bereits geringer, aber immer noch tätigten Kunden in Lebensmittelgeschäften 181% mehr Transaktionen als im Juni 2019.

Eine weitere Kategorie von Geschäften auf der Shoper Plattform, die im Juni den größten Anstieg der Einkäufe (um 167%) im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete, sind Computer. Dahinter stehen aber nicht nur Laptops, sondern auch solches Zubehör wie Kopfhörer, WLAN-Router für zu Hause oder externe Festplatten. Auch die Geschäfte in der Kategorie Accessoires und Geschenke verzeichnen ein steigendes Interesse. Die Kunden kaufen dort 128% öfter ein als noch vor einem Jahr. Doppelt so viele Transaktionen wie im Juni letzten Jahres verzeichneten die Geschäfte in den Kategorien Kinder (96% Zuwachs), Haus und Garten (94% Zuwachs), Bücher und Medien (93% Zuwachs). 

Langsam kehrt die Normalität zurück und dabei kehren die Menschen zu vielen Gewohnheiten aus der Zeit vor der Pandemie zurück. Man hat aber begonnen, die Möglichkeit, viele Dinge von zu Hause aus über das Internet zu erledigen, und die Freizeit, die man dadurch gewinnt zu schätzen. Dies mag erklären, warum in praktisch allen Branchen auf der Shoper Plattform der Verkauf um mehrere Dutzend Prozent höher ist als vor einem Jahr und die Käufer doppelt so viel ausgeben.

FB


Twiter


Youtube