Eine Route voller Tradition

Eine ideenreiche und einzigartige Attraktion, die zahlreiche Touristen anzieht, ist das Ergebnis eines polnisch-slowakischen Projektes. Worum geht es? Um die Route der historischen Rezepturen im Karpatenvorland und der Slowakei.

Weiterlesen ...
Samstag, 04. Juli 2020
Hauptmenü
Anzeige

Die Inflationsrate in Polen ist im September auf 2,6% im Jahresvergleich gestiegen.

Nach Angaben des Statistikamts GUS fiel die Teuerung damit höher aus als im bisherigen Jahresdurchschnitt (+2,1%), verglichen mit August blieben die Preise allerdings unverändert.

Preistreiber waren im September die Lebensmittel mit einem Anstieg um 6,3% gegenüber dem Vorjahresmonat. Im Durchschnitt der ersten neun Monate legten die Lebensmittelpreise um 4,4% zu. Ebenfalls überdurchschnittlich verteuerten sich im September die Preise in den Segmenten Bildung (+4,4%), Restaurants und Hotels (+5,2%) und Gesundheit (+3,9%). Im oder unter dem Durchschnitt blieb die Teuerung bei alkoholischen Getränken und Tabakwaren (+1,0%), Wohnen und Energieversorgung (+2,0%), Haushaltsbedarf (+0,5%), Telekommunikation (+0,9%) sowie Erholung und Kultur (+2,6%), in den Segmenten Transport (-1,7%) sowie Bekleidung und Schuhe (-1,2%) waren die Preise sogar rückläufig. 

Der IWF erwartet aktuell einen weiteren Anstieg der Inflation in Polen auf 3,5% im kommenden Jahr, womit das Land EU-weit an der Spitze läge.

Torsten Stein / nov-ost.info

 

 

FB


Twiter


Youtube