Wo darf man in Polen wild campen?

Das wilde Campen wird bei den Menschen immer beliebter. Doch es ist gar nicht so einfach, einen Ort zu finden, wo das erlaubt ist.

Weiterlesen ...
Samstag, 15. August 2020
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Depositphotos
Symbolbild / Depositphotos

Die polnische Industrieproduktion ist im Juli um 5,8% im Jahresvergleich gestiegen, meldet das Statistikamt GUS in Warschau. 

Damit konnte die Industrie auf den Wachstumspfad zurückkehren, nachdem im Jun ein Minus von 2,7% gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat festgestellt worden war. Das Wachstum im Juli war vor allem der verarbeitenden Industrie zu verdanken, deren Produktion um 6,6% zulegte, während der Bergbau um 5,1% und die Strom-, Gas-, Dampf- und Wärmeversorger um 1,2% nachgaben. Die Produktion der Wasser und Abfallwirtschaft legte um 10,9% zu. 

Innerhalb der verarbeitenden Industrie präsentierten vor allem der Fahrzeugbau außerhalb der Automobilindustrie (+26,3%), die elektrotechnische Industrie (+16,5%), die Getränkeindustrie (+15,4%) und die Automobilindustrie (+11,1%) hervorragende Wachstumszahlen. Deutlich mehr als im Juni produzierten auch die Textilindustrie (+9,7%), die Gummi- und Kunststoffindustrie (+8,0%) und die Metall verarbeitende Industrie (+6,5%). Rückläufige Zahlen wurden in neun Branchen verzeichnet, darunter in der Metallurgie (-4,9%) und der Pharmaindustrie (-4,1%). 

Die Erzeugerpreise in der Industrie fielen im Juli um 0,6% höher aus als vor Jahresfrist, wobei im Bergbau ein Anstieg um 1,7%, bei den Strom-, Gas-, Dampf- und Wärmeversorgern ein Anstieg um 5,1% und in der Wasser- und Abfallwirtschaft ein Plus von 2,2% verzeichnet wurde, während die Preise in der verarbeitenden Industrie unverändert blieben.

 

Torsten Stein/nov-ost.info

FB


Twiter


Youtube