1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

25°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 60%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    vereinzelte Gewitter 27°C 17°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 39%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 32°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Poznan

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 32%

Wind: 11.27 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 30°C 18°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 51%

Wind: 0.00 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 29°C 17°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 50%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 31°C 18°C

Bewölkt

25°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 41%

Wind: 17.70 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 26°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 16°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 44%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 29°C 16°C

Neue Verjährungsfristen in Polen

Bisher waren sehr lange Verjährungsfristen ein enormes Problem in Polen. Die regelmäßige Verjährungsfrist betrug 10 Jahre. Dies führte dazu, dass in diesem Zeitraum keine Rechtssicherheit und kein Rechtsfrieden geboten waren. Während dieser Frist konnte man jeder Zeit seine Ansprüche geltend machen. Um gegen dieses Problem vorzugehen wurde ab dem 9. Juli 2018 die regelmäßige Verjährungsfrist verkürzt. Der Gesetzgeber entschloss sich aber auch, manche andere Verjährungsfristen zu verlängern und auch andere Änderungen vorzunehmen. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 19. August 2018
Hauptmenü
Anzeige

Dunkle Wolken über der polnischen Handelsbilanz.
Dunkle Wolken über der polnischen Handelsbilanz.

Trotzdem bereiten die neuesten Daten aus dem Statistischen Hauptamt GUS Sorgen. 

Anfang August veröffentlichte das Statistische Hauptamt GUS die endgültigen Daten bezüglich der Handelsbilanz für 2017. Zwar blieb das Handelssaldo weiterhin im grünen Bereich, trotzdem ist der Vorsprung der Ausfuhren gegenüber den Einfuhren im Vergleich zu den Daten aus dem Jahr 2016 kleiner geworden. 

Der Exportwert bezifferte das Statistische Hauptamt auf 206,6 Mrd. Euro, was einen Anstieg um 11,8% in Vergleich zu 2016 darstellt. Auf der anderen Seite wurden Waren im Wert von 206,1 Mrd. Euro importiert (+13,9%). Das Handelssaldo erreichte dementsprechend rund 0,5 Mrd. Euro bei 3,9 Mrd. Euro vor einem Jahr.

Ununterbrochen bleibt Deutschland der größte und wichtigste Handelspartner für Polen. Die Exporte aus Polen Richtung Nachbarland haben 2017 um 12,2% zugenommen und erreichten 56,8 Mrd. Euro. Damit werden in die Bundesrepublik 27,5% der Exportwaren geliefert. Polen hat auch im Vergleich zu 2016 mehr aus Deutschland importiert. Die Einfuhren sind um 13,1% gestiegen und erreichten 47,7 Mrd. Euro. 

Interessant - nicht nur die Handelsbeziehungen zwischen Polen und Deutschland konnte man festigen. Laut den GUS-Daten konnte Polen bei Einfuhren sowie Ausfuhren mit allen zehn wichtigsten Handelspartnern zulegen. Zu dieser Gruppe zählt neben Deutschland u.a. Großbritannien,  Italien, Frankreich, Russland oder die Niederlande.

FB


Twiter


Youtube