Darf man im Zug in Polen ein Bier trinken?

Im Sommer entscheiden sich viele Urlauber, Polen mit dem Bus oder Zug kennenzulernen. An heißen Tagen möchten viele im Waggon ein kleines Bier genießen, doch ist es erlaubt?

Weiterlesen ...
Montag, 13. Juli 2020
Hauptmenü
Anzeige

 

Polen sei der größte Champignonproduzent Europas und der größte Exporteur dieser Pilze der Welt. Die Einkünfte aus dem Export der Champignons in 2014 haben ca. 60% aller Einkommen aus dem Gemüseexport ausgemacht – informiert das Institut für Landwirtschafts- und Lebensmittelwirtschaftsökonomik (IERiGŻ).

In letzten Jahren sei Polen zu dem größten Produzenten der Champignons in der EU geworden und habe sogar Holland überholt. Vor allem sei aber Polen der größte Exporteur dieser Pilze, rund 35% der importierten Champignons auf der Welt stammten aus unserem Land – sagte Bożena Nosecka aus EIRiGŻ. Außerdem seien die polnischen Champignons billig und zeichneten sich durch hohe Qualität aus.  

Die polnischen Produzenten seien auch gut mit dem russischen Embargo zurechtgekommen. In 2013 18% des Exportvolumens der Pilze seien nach Russland gegangen. Dann habe man neue Absatzmärkte suchen müssen. Trotzdem habe sich das Champignonexport  nicht gesunken, er sei sogar gestiegen – erklärte die Expertin. 

In zweiter Hälfte 2014 habe der Export 97,2 Tsd. Tonnen betragen und die Einkommen aus dem Export seien höher um 20% gewesen als die Einkommen aus dem Gesamtexport des frischen Gemüses – unterstrich Nosecka. 

Die Champignons seien auch einer der wenigen Produkte, deren Export sich erhöht habe, am meisten in Weißrussland. In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres habe dieses Land über 16 Tsd. Tonnen Champignons aus Polen gekauft (früher seien es nur 6,6 Tsd. Tonnen gewesen). Erhöht habe sich auch der Export nach Tschechien, Lettland und Deutschland. Zu den größten Importeuren der polnischen Champignons gehören Deutschland und Großbritannien. 

Quelle: agrobiznes.money.pl

 

FB


Twiter


Youtube