Ist Polen in der NATO?

Zum Nordatlantischen Bündnis NATO gehören 30 Länder. Doch viele Fragen sich derzeit, ist Polen auch eines der Mitglieder?

Weiterlesen ...
  1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
leichter Regen

20.09°C

Warszawa

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 46%
Wind: SEbei8.75 M/S
leicht bevölkt

24.42°C

Wroclaw

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 56%
Wind: SWbei3.6 M/S
leicht bevölkt

20.32°C

Poznan

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 67%
Wind: SSWbei2.06 M/S
aufgelockerte Wolken

18.11°C

Krakow

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 59%
Wind: NEbei1.54 M/S
stark bevölkt

23.38°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 55%
Wind: SWbei2.74 M/S
klarer Himmel

19.88°C

Gdansk

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 42%
Wind: SSEbei9.77 M/S
klarer Himmel

20.43°C

Lublin

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 44%
Wind: SEbei5.14 M/S
Mittwoch, 25. Mai 2022
Hauptmenü
Anzeige

Foto: MOs810/Wikimedia Commons
Foto: MOs810/Wikimedia Commons

Was hat die Wüste mit dem Bergwerk Olkusz-Pomorzany gemeinsam? Eine Attraktion, welche Touristen verblüffen lässt.

Vom Bergwerk Olkusz-Pomorzany ist nur noch die industrielle Infrastruktur übrig geblieben. Dazu gehören u. a. Gebäude und zwei Fördertürme: "Chrobry" und "Dąbrówka". Diese könnten zwar abgerissen werden, doch das will man vermeiden. Deswegen wird "Dąbrówka" als Aussichtsturm dienen. Wo? In der Błędów-Wüste.

Das Objekt soll aus zwei Aussichtsplattformen bestehen. Die erste soll auf einer Höhe von 35 Meter platziert werden und für körperlich beeinträchtigte Personen zugänglich sein. Die zweite wiederum wird 10 Meter höher liegen. Dorthin wird man nur zu Fuß gelangen können.

Am Fuße des Aussichtsturm soll ein Zentrum für Umwelt- und Industriebildung entstehen. Dort wird die Geschichte des Zink- und Bleierz-Bergbaus in der Region Olkusz sowie die Geschichte der Błędów-Wüste und Klucz präsentiert.

Wie geht es mit dem Förderturm "Chrobry" weiter?

Derzeit deutet alles darauf hin, dass dieser Schachturm abgerissen werden muss. Die Stahl- und Kohlewerke Boleslaw geben jedoch die Hoffnung nicht auf und suchen nach einer anderen Lösung für das Objekt. 


FB


Twiter


Youtube