1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
leichter Regen

1.59°C

Warszawa

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 89%
Wind: SSWbei0.45 M/S
klarer Himmel

2.07°C

Wroclaw

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 83%
Wind: SSEbei0.45 M/S
stark bevölkt

3.04°C

Poznan

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 92%
Wind: SWbei2.24 M/S
leicht bevölkt

-0.66°C

Krakow

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 85%
Wind: WNWbei1.34 M/S
stark bevölkt

0.04°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 91%
Wind: Sbei3.16 M/S
klarer Himmel

2.85°C

Gdansk

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 88%
Wind: Wbei6.69 M/S
stark bevölkt

-0.08°C

Lublin

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: Wbei6.69 M/S

Impfquote in Polen

Um die Pandemie zu bekämpfen setzt man derzeit auf Impfungen. Damit die Normalität wieder zurückkommt, muss die Herdenimmunität bei mindestens ca. 80 % liegen. Wie sieht jedoch die Lage in Polen aus?

Weiterlesen ...
Donnerstag, 20. Januar 2022
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Tygodnik Podhalański
Foto: Tygodnik Podhalański

Am Himmel in Białka Tatrzańska war letztens ein außergewöhnliches Phänomen zu sehen. 

Am 8. Dezember war am Himmel in der Umgebung von Białka Tatrzańska der Halo-Effekt zu sehen, ein Phänomen, welches sehr selten vorkommt. Natürlich löste es bei den Bewohnern der Region Interesse aus. Schnell erschienen in den sozialen Medien Bilder von diesem Ereignis. 

Der Halo-Effekt ist ein leuchtender Ring, der um die Sonne oder den Mond herum sichtbar ist. Er wird durch die Brechung von Licht in einer Wolke mit Eiskristallen verursacht. Das Ereignis kann von vertikalen Polarlichtern begleitet werden. Und da der Morgen am 8. Dezember frostig war und der Himmel ohne Wolken, schuf das Wetter perfekte Bedingungen fürs Beobachten dieses einmaligen Phänomens. 

Obwohl es ein wunderschöner Effekt ist, sollte man aufpassen, nicht direkt in die Sonne zu schauen. Auch Kameras können dabei beschädigt werden. 

Zwar kann der Halo-Effekt überall und immer beobachtet werden, doch die größte Wahrscheinlichkeit dafür besteht im Winter in den Bergen. 

Quelle: radiozet

 

 

 

FB


Twiter


Youtube