1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
klarer Himmel

21.17°C

Warszawa

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 46%
Wind: ESEbei8.23 M/S
aufgelockerte Wolken

15.88°C

Wroclaw

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 78%
Wind: WNWbei2.24 M/S
leicht bevölkt

19.99°C

Poznan

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 73%
Wind: NNWbei4.63 M/S
klarer Himmel

20.59°C

Krakow

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 40%
Wind: ENEbei6.17 M/S
stark bevölkt

14.42°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 96%
Wind: SWbei2.11 M/S
klarer Himmel

19.99°C

Gdansk

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 86%
Wind: SEbei5.13 M/S
klarer Himmel

14.81°C

Lublin

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 67%
Wind: ESEbei6.85 M/S

Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 13. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Krakauer Hochaltar
Krakauer Hochaltar

Fünf Jahre lang dauerten die Arbeiten der Restaurierung des Alters in der Marienkirche in Krakau/Kraków.

Der Altar entstand vor 530 Jahren. Das letzte Mal wurde er vor 70 Jahren restauriert. Nach Angaben des Sozialkomitees für den Schutz der Krakauer Denkmäler dauerte diesmal die Restaurierung, die 2015 begann, sechs Saisonen. Der Altar wurde mit der 3D-Laserscanning Methode inventarisiert. Die Konservatoren nutzten die Ergebnisse der physikalisch-chemischen Analyse sowie Computertomographie.

Die Restauratoren planen eine Publikation, welche die neuesten Erkenntnisse über die Werkstatt von Veit Stoß (poln. Wit Stwosz) und die dort angewandten Techniken, die ursprüngliche Form des Altarbildes und die Geschichte der bisherigen Restaurierungen zusammenfasst.

Insgesamt kosteten die Arbeiten 13,7 Millionen Zloty. Zehn Millionen kommen vom Nationalen Fonds für die Renovierung der Krakauer Denkmäler. Das restliche Geld wurde dank der Zuschüsse des Kulturministeriums, der Stadtverwaltung Krakau/Kraków, den Eigenmittel der Marienkirche und Spenden abgedeckt. Die Arbeiten wurden von einem Team von Spezialisten unter der Leitung des Konservators Jarosław Adamowicz durchgeführt.

 

FB


Twiter


Youtube