1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
klarer Himmel

13.34°C

Warszawa

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 62%
Wind: SEbei2.06 M/S
leicht bevölkt

12.19°C

Wroclaw

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 87%
Wind: 1.03 M/S
leichter Regen

12.22°C

Poznan

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 82%
Wind: Sbei0.51 M/S
aufgelockerte Wolken

12.05°C

Krakow

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: 1.03 M/S
leichter Regen

12.22°C

Opole

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 83%
Wind: SEbei0.89 M/S
klarer Himmel

10.21°C

Gdansk

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: SSEbei1.54 M/S
klarer Himmel

11°C

Lublin

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: 0.51 M/S

Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Sonntag, 16. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Kloster Święta Lipka (Heiligelinde). Foto: Klaus Klöppel
Kloster Święta Lipka (Heiligelinde). Foto: Klaus Klöppel

Die Region Warmia (Ermland) im Nordosten Polens ist bekannt für ihre Pilgerstätten. Die „Route des heiligen Ermlandes“ (Szlak Świętej Warmii) verbindet jetzt die 16 wichtigsten in Form eines touristischen Fernwanderweges miteinander. Zur Zeit der ermländischen Fürstbischöfe entstanden seit dem 16. Jahrhundert prächtige Kirchen und Klöster. Ehemalige Burgen des Deutschen Ordens wurden zu Residenzen der Fürtbischöfe und ihrer Verwalter umgebaut.

Die erste Station der Route ist das symbolische „Tor zum Ermland“ bei Bałdy (Balden). Seit dem 16. Jahrhundert überschritten die frisch gewählten Fürstbischöfe traditionell von dem masurischen Dorf zu Fuß die Grenze zum ermländischen Nachbardorf Butryny (Wuttrienen). In Erinnerung daran wurde 2006 die von Linden gesäumte Bischofsallee nachgestaltet und später durch Gedenktafeln für die Bischöfe der damaligen Zeit ergänzt.

 

Zu den weiteren Stationen zählen unter anderem die wichtigsten Marienheiligtümer, etwa die prachtvolle barocke Pilgerkirche Święta Lipka (Heiligelinde) und die neogotische Marienkirche in Gietrzwałd (Dietrichswalde), oder die eindrucksvolle gotische Katharinenkirche von Braniewo (Braunsberg). Ebenso vertreten sind aber auch die mächtige Bischofsburg in Lidzbark Warmiński (Heilsberg) sowie die Burgen von Olsztyn (Allenstein) und Frombork (Frauenburg), auf denen der weltberühmte Astronom Nikolaus Kopernikus als Verwalter residierte. www.szlakswietejwarmii.pl  (nur PL), www.mazury.travel/de

FB


Twiter


Youtube