1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

25°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 60%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    vereinzelte Gewitter 27°C 17°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 39%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 32°C 20°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Poznan

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 32%

Wind: 11.27 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 30°C 16°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 30°C 18°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 51%

Wind: 0.00 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend sonnig 29°C 17°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 50%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 31°C 18°C

Bewölkt

25°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 41%

Wind: 17.70 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 26°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 16°C

Überwiegend bewölkt

27°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 44%

Wind: 6.44 km/h

  • 19 Aug 2018

    Überwiegend bewölkt 28°C 15°C

  • 20 Aug 2018

    Teilweise bewölkt 29°C 16°C

Neue Verjährungsfristen in Polen

Bisher waren sehr lange Verjährungsfristen ein enormes Problem in Polen. Die regelmäßige Verjährungsfrist betrug 10 Jahre. Dies führte dazu, dass in diesem Zeitraum keine Rechtssicherheit und kein Rechtsfrieden geboten waren. Während dieser Frist konnte man jeder Zeit seine Ansprüche geltend machen. Um gegen dieses Problem vorzugehen wurde ab dem 9. Juli 2018 die regelmäßige Verjährungsfrist verkürzt. Der Gesetzgeber entschloss sich aber auch, manche andere Verjährungsfristen zu verlängern und auch andere Änderungen vorzunehmen. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 19. August 2018
Hauptmenü

Warschau / Warszawa
Warschau / Warszawa

In der größten Stadt Polens gibt es viele Transportmöglichkeiten um von A nach B zu kommen, und keine Zeit für die stressige Parkplatzsuche zu verschwenden. Hier die wichtigsten Infos.

Zarząd Transportu Miejskiego (Der Warschauer Verkehrsbund) ist für den öffentlichen Verkehr in der Stadt zuständig. Auserwählte Linien befördern die Passagiere außerhalb von Warschau / Warszawa in die umliegenden Ortschaften, und verbinden sie mit dem Stadtzentrum. Der Verkehrsbund ist auch für die Fahrpläne, den Ticketverkauf und die Linien zuständig. Das Angebot des Verkehrsbundes umfasst Busse, U-Bahnen, S-Bahnen und Nahverkehrszüge.

 

S-Bahn 

Die Züge der Straßenbahn fahren mit den Nummern 1-79. Sie halten an jeder Haltestelle und kursieren von 5:00 Uhr bis 23:00 Uhr. Die Nummern 1-39 umfassen die Hauptverbindungen, die S-Bahnen mit den Nummern 40-49 fahren an bestimmten Tageszeiten oder Wochentagen, wie z. B. den Rush Hours. Die S-Bahnen mit den Nummern 50-79 fahren einen bestimmten Linienverkehr oder als Ersatzfahrzeuge.

Bei Ausfällen oder geplanten Bauarbeiten kann der S-Bahnverkehr gestoppt werden und auf den Ersatzverkehr umgestiegen werden. Als Ersatz werden Busse mit dem Buchstaben Z mit Ziffer eingesetzt z.B. Z-5. In den S-Bahnen gelten alle Tickets und sie halten an jeder Haltestelle.

 

Busse 

Normale Buslinien sind mit den Nummern 100-399 gekennzeichnet. Die Nummern 300-399 sind nur an bestimmten Wochentagen oder Tageszeiten unterwegs. Sie halten an jeder Haltestelle. Die Busse mit den Nummern 400-599 sind Schnellbuslinien, die nicht an jeder Haltestelle halten. Sie fahren auch an bestimmten Tagen und Tageszeiten.

Die Expresslinien dienen der schnellen Verbindung zwischen den einzelnen Stadtteilen. Sie halten nur an bestimmten Bushaltestellen und sind mit dem Buchstaben E und der entsprechenden Zahl gekennzeichnet. Sie kursieren von außerhalb der Stadtgrenze ins Stadtzentrum. Da sie nur an bestimmten Haltestellen halten, ist es durchaus sinnvoll sich mit den Haltestellen auf der Strecke bekannt zu machen.

Die Busse mit den Zahlen 700 – 899 verbinden die umliegenden Ortschaften mit der Hauptstadt. Die Nachtlinien sind mit dem Buchstaben N gekennzeichnet. Sie fahren ab 23.00 Uhr bis 5.00 Uhr morgens. Spezielle Linien werden an manchen Tagen im Jahr in Betrieb genommen. Sie fahren mit den Zahlen 900-999 auf ihrer Anzeigetafel. Linien, mit denen man zum Friedhof kommt, sind mit dem Buchstaben C gekennzeichnet z.B. C-20.

 

Vor dem Einstieg

Nachdem der Bus anhält öffnet der Passagier mit Hilfe des Knopfs, der sich auf oder neben der Tür befindet, selbstständig die Bustür. Vor allem in der kalten Jahreszeit sollten die Passagiere selbstständig die Türen öffnen. Die Passagiere öffnen auch im Sommer die Bustüren, wenn der Bus klimatisiert ist. Die aussteigenden Passagiere haben Vorrang vor den Personen, die in das Fahrzeug einsteigen wollen. Nach dem erklingen des Tons ist das Einsteigen verboten.

In jedem Fahrzeug befinden sich Informationen über die Liniennummer, Strecke und Haltestellen. In manchen Fahrzeugen werden Informationen durch Lautsprecher bekannt gegeben. Die fakultativen Haltestellen sind ebenfalls markiert. Wenn der Passagier dort aussteigen möchte, muss er den Halteknopf drücken, falls er vorhanden ist oder in anderen Fällen dem Fahrer bescheid geben.

 

U-Bahn

Die U-Bahn (Metro) in Warschau besitzt derzeit zwei Linien, die ständig ausgeweitet werden. Sie verbinden die Stadtmitte mit den Stadtteilen Bielany, Ursynow, Wola und Praga-Północ mit der Umstiegsmöglichkeit an der Świętokrzyska Station. In der Woche fährt die U-Bahn von 5 Uhr morgens bis 1 Uhr in der Nacht. Am Wochenende (Freitag, Samstag) kann man bis 3.00 morgens mit der U-Bahn reisen. Wenn auf Grund von Bauarbeiten oder Störungen die Züge stillstehen, werden Busse als Ersatzkommunikation genutzt. Sie sind mit dem Buchstaben Z gekennzeichnet.

Die Eingänge der U-Bahn sind mit einem Piktogramm und den Stationsnamen gekennzeichnet. Bevor man den Bahnsteig betritt, geht man durch Drehkreuze durch, man muss dort die Tickets in den dafür vorgesehenen Schlitz stecken. Wenn man eine Monatskarte hat, muss man sie nur drauflegen. Man kann den Bahnsteig nur mit einem gültigen Ticket betreten, man muss es vor dem Betreten kassieren, wenn man wieder die U-Bahn verlassen möchte, macht man dasselbe mit dem zuvor kassierten Ticket.

Neben den Aufzügen sind Entwerter, die denen in Bussen und Trams sehr ähneln. Die Aufzüge sind für Personen mit Behinderungen oder größerem Gepäck gedacht. Auf den Bahngleisen sind Anzeigetafeln, die die Richtung und Zeit anzeigen. In jedem Waggon, im Türbereich, befindet sich der Linienfahrplan und die Stationen werden durch den Lautsprecher oder auf den Anzeigetafeln bekannt gegeben. Beim Rausgehen aus der Station muss man die Tickets nicht mehr kassieren, die Gates öffnen sich von alleine.

 

Stadtschnellbahn

Die Züge der Stadtschnellbahn (SKM) sind mit dem Buchstaben S und der entsprechenden Nummer gekennzeichnet z.B. S-1. Sie sind an den rotgelben Farben zu erkennen. Sie haben eine Fülle an Tickets im Angebot, mit verschiedenen Vergünstigungen. Die Strecken der Stadtschnellbahn, ähnlich wie die mancher Busse, durchqueren zwei Tarifzonen. Wenn man außerhalb der Stadtgrenze reist, dann sind die Tickets für die 1 und 2 Tarifzone gültig. Tickets mit anderer Verkehrsunternehmer wie z.B. Intercity sind bei der Stadtschnellbahn nicht gültig.

 

Tarifzonen

Das Warschauer Ballungsgebiet ist in zwei Tarifzonen unterteilt. Sie sind mit den Nummern 1 und 2 gekennzeichnet. Die Tarifzone Nummer 1 entspricht der Stadt Warschau, die Tarifzone Nummer 2 umfasst die Ortschaften in der Nähe der Hauptstadt. In der ersten Tarifzone kann man sich mit jedem Ticket bewegen, wenn man aber auch in der zweiten Tarifzone unterwegs ist, muss man Tickets, die für beide Tarifzonen gültig sind bei sich haben. Die Grenzen sind an den entsprechenden Bushaltestellen sichtbar gekennzeichnet. Die Tarifgrenzen werden von den Buslinien mit den Nummern 7xx, 8xx und Lxx und den Linien S1, S2, S3 und S9 der Stadtschnellbahn überquert.

 

Ticketverkauf

In den Verkehrsmitteln des Warschauer Verkehrsbundes gelten nur Tickets, die vom Verkehrsbund in Umlauf gebracht werden. Man kann sie in Ticketverkaufsautomaten, Postämtern oder an ausgewählten Verkaufspunkten kaufen. Angeboten werden Tickets für gelegentliche Fahrten wie z. B. das Tagesticket in Form eines kleinen Rechtecks mit einem Magnetstreifen. Zeitkarten werden in Form einer Stadtkarte samt Namen und Foto des Benutzers codiert.

Wenn man keine Möglichkeit hatte das Ticket vor der Fahrt zu kaufen, kann man dies im Fahrkartenautomaten, die in Fahrzeugen des Warschauer Verkehrsbundes stehen, tun. Wo sich die Fahrkartenautomaten befinden informieren Piktogramme beim Eingang. Die Tickets kann man auch online mit Hilfe einer App kaufen.

 

An der Haltestelle

Die Haltestellen sind mit dem Piktogramm eines Busses oder Bahn gekennzeichnet. Jede Haltestelle hat ihren eigenen Namen, wenn es in einer Gegend paar Bushaltestellen gibt dann bilden sie eine Gruppe und werden mit einer entsprechenden Zahl unterschieden.

Auf der Bushaltestelle befinden sich auch Informationen, welche Linien an der Haltestelle halten. Ein Teil der Haltestellen funktioniert als fakultative Haltestelle. Sie werden mit der Information Halten auf Verlangen gekennzeichnet und deren Nummern haben eine grüne Umrandung.

Wenn man dort aussteigen möchte, sollte man dies entsprechend früh dem Fahrer durch sichtbares Handheben signalisieren. Wenn es Umleitungen z. B. wegen Bauarbeiten auf der Strecke gibt, werden die zeitweiligen Fahrpläne auf gelbem Papier gezeigt.

 

Gepäck und Tiere

In den Fahrzeugen des Warschauer Verkehrsbundes ist das reisen mit Tieren und Koffern kostenlos, man sollte aber sicherstellen, dass sie weder andere Passagiere am Durchgang hindern, noch eine Gefahr für sie darstellen. Es ist verboten Tiere und Koffer auf die Sitze zu legen. Kleintiere sollten entsprechend in Käfigen und Hunde an der Leine und mit Maulkorb transportiert werden.

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

FB


Twiter


Youtube