Tauchen in Polen? Warum nicht!

Tauchen ist heutzutage auf der ganzen Welt sehr beliebt. Auch in Polen. Im Land an der Weichsel gibt es ausreichend Möglichkeiten, das neue Hobby auszuüben. 

Weiterlesen ...
Montag, 15. August 2022
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Symbolbild/Pixabay
Foto: Symbolbild/Pixabay

Auf den 6. Dezember warten die Kinder mit großer Vorfreude. Wieso? An dem Tag besucht sie der geliebte Nikolaus!

Es ist wieder so weit! Der Nikolaus ist mit seinem Schlitten, vollgepackt mit Geschenken unterwegs. Seit Wochen können Sprösslinge es kaum erwarten, dass der bärtige, ältere Mann mit seinem Sack kommt und Geschenke verteilt. Es ist eine Tradition, die schon seit Jahrhunderten gepflegt wird.

Die Geschichte des Nikolaus von Myra

Nicolaus von Myra lebte zur Wende vom 3. zum 4. Jahrhundert. Als Bischof hat er sich vor allem für arme Menschen eingesetzt. Die bekannteste Legende besagt, dass er dem ärmsten Bewohner von Myra nachts heimlich Geld gebracht hat, damit dieser sich die Aussteuer leisten kann und seine Töchter somit heiraten können.

Der Heilige Nikolaus als Patron der Kinder

Im Mittelalter wurde der heilige Nikolaus als Patron der Kinder angesehen. In einigen Städten hat man an dem Tag den Kinderbischof gewählt, der für einen Tag die Regierung übernommen hat. Auf den britischen Inseln hat man sogar in den Schulen den Direktor herausgetragen, um zu betonen, dass an diesem Tag die Kinder das Sagen haben.

Der Nikolaustag in Polen

Bis zum 19. Jahrhundert war der Nikolaustag in Polen ein gesetzlicher Feiertag. 1969 wurde jedoch das Fest in der katholischen Kirche abgeschafft und aus der Liste der gesetzliche Feiertag in Polen gestrichen. 

Dennoch ist dieser Tag weiterhin den Kindern gewidmet, mit dem Unterschied, dass man ihn etwas anders feiert als früher. Heutzutage hinterlassen Eltern in der Nacht vom 5. auf den 6. für die Sprösslinge Geschenke unter dem Kopfkissen oder am Bett. In Kindergärten und Schulen werden verschiedene weihnachtliche Spiele gespielt und zudem kommt der verkleidete Nikolaus mit Engelchen und verteilt kleine Geschenke. Um diese jedoch zu bekommen, müssen Kinder meistens eine Aufgabe lösen, z.B. ein Lied singen, ein Gedicht vortragen oder etwas malen. Das ist aber noch längst nicht alles. An vielen Orten wie z.B. Einkaufszentren werden an dem Tag verschiedene Veranstaltungen organisiert, wo Kinder wieder den Weihnachtsmann antreffen, sich auf seinen Schoß setzen und ein Foto mit ihm machen können. 

In vielen Familien kommt abends zu Hause noch einmal der Weihnachtsmann. Diesmal ist es jedoch jemand aus der Familie und engen Freundeskreis, der sich verkleidet und die Kinder besucht. Dabei werden sie erst einmal ganz genau befragt, ob sie auch das ganze Jahr über artig waren. Wenn ja, dann gibts natürlich Bescherung.

Alle Angaben ohne Gewähr.

FB


Twiter


Youtube