Ein Stück Ägypten in Polen - die bekanntesten Pyramiden an der Weichsel

 

 

Die riesigen Pyramiden aus Ägypten kennt jeder. Doch kaum einer weiß, dass auch in Polen solche Bauwerke  zu finden sind. Manche sind sogar älter als die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. 

Weiterlesen ...
Donnerstag, 16. September 2021
Hauptmenü
Anzeige

Tatra / Foto: Pixabay
Tatra / Foto: Pixabay

Wenn man einen Ausflug ins Gebirge macht, sollte man sich vorher schlaumachen, was dort erlaubt und was verboten ist, denn einen hohen Strafzettel kann man schnell kassieren.

Immer mehr Touristen zieht es in die Berge. Doch man sollte vorsichtig sein, denn dort gibt es zahlreiche Vorschriften, welche man beachten muss. Der Nationalpark ist ein Gelände, auf dem man sehr darum bemüht ist, das Ökosystem zu schützen. Somit sind Touristen, welche beispielsweise die Tatra besuchen, eine Gefahr für die Natur. Um diese dennoch zu schützen, gibt es bestimmte Vorschriften, die man beachten muss. Andernfalls kann man einen Strafzettel bekommen.

Wildes Camping verboten

In der Tatra ist es vom 1. März bis Ende November verboten, sich auf dem Gelände des Naturparks von der Abenddämmerung bis zum Tagesanbruch aufzuhalten. Kurz gesagt das Übernachten dort ist verboten. Es sei den man schläft in einer Herberge, was erlaubt ist. Das wilde Campen oder nächtliche Wandern stellt nicht nur eine Gefahr für den Menschen da, sondern es ist auch ein Eingriff in das nächtliche Leben der Tiere, welche dort leben. Aus diesem Grund wurde es in Naturschutzgebieten und Nationalparks, darunter auch im Tatra-Nationalpark, verboten, sich dort nachts aufzuhalten.

Wer sich trotz Verbot für das wilde Campen in den Bergen entscheidet, muss mit einer Strafe in Höhe von bis zu 500 Zloty rechnen. Auf dem Gelände des Tatra-Nationalparks sind es 400 Zloty.

Keine Zigaretten oder Müll

Eine Geldstrafe bekommt man nicht nur, wenn man Müll hinterlässt, sondern auch wenn man raucht. Sämtlicher Müll, der hinterlassen wird, ist für die Tiere gefährlich und kann zu Bränden führen. Dies betrifft auch die Zigaretten. Im Tatra-Nationalpark darf man nur an bestimmten Stellen rauchen. Diese befinden sich in der Regel bei den Herbergen und Verpflegungseinrichtungen.

Für das Rauchen in den Bergen bekommt man eine Strafe in Höhe von bis zu 50 Zloty.

Wanderungen außerhalb des Wanderweges

In der Regel darf man nur auf festgelegten Wanderwegen spazieren. Doch viele Touristen weichen gerne von diesem Weg ab und laufen ihre eigene Strecke. So ein Verhalten ist eigentlich verboten. Man wird zwar nicht sofort bestraft, wenn man paar Schritte abseits vom Wanderweg läuft, dennoch sollte man so ein Verhalten meiden. Wer sich schon zu weit aus dem Fenster lehnt, kann mit einer Geldstrafe bestraft werden. Diese beträgt mehrere Hundert Zloty.

Unterwuchs nicht sammeln

In den Bergen und Nationalparks ist es verboten, Pilze, Heidelbeeren und andere Bestandteile des Unterwuchses zu sammeln. Dafür wird man mit 500 Zloty bestraft.

Zerstört man jedoch die Tatra-Natur oder begeht man andere Vandalismus-Akte, so ist eine Geldstrafe das kleinste Problem. Für dieses Verhalten kann man nämlich sogar ins Gefängnis kommen. Für das Zerstören der Natur sind bis zu 5 Jahren Haft vorgesehen.

Was ist noch verboten?

In den Bergen darf man keinen Krach machen, laute Musik hören oder mit Hunden spazieren. Auf den Geländen der Nationalpark, also auch in der Tatra, ist auch das Fahrradfahren verboten.  Dennoch gibt es in Podhale und anderen polnischen Gebirgen viele Gelände, wo diese Art des Bergtourismus erlaubt und sogar willkommen ist.

Außerdem ist es in der Tatra verboten, in Teichen, Seen oder Bächen zu baden. Wer nachschauen möchte, wie kalt das Wasser im Meerauge ist, sollte mit einer Geldstrafe rechnen. 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

FB


Twiter


Youtube