Wie können Ausländer eine polnische PESEL-Nummer bekommen?

Alle Ausländer, die in Polen leben, können sich anmelden lassen und dadurch eine PESEL-Nummer erhalten. Wer keinen Wohnsitz in Polen hat, kann die Nummer per Antrag bekommen. 

Weiterlesen ...
Donnerstag, 03. Dezember 2020
Hauptmenü
Anzeige

Das wilde Campen wird bei den Menschen immer beliebter. Doch es ist gar nicht so einfach, einen Ort zu finden, wo das erlaubt ist.

Der diesjährige Urlaub ist für viele ins Wasser gefallen. Das heißt, aber nicht, dass man nur zu Hause sitzen muss. Eine gute Lösung ist das wilde Campen. Dies stellt jedoch eine kleine Herausforderung dar, denn das ist nicht überall erlaubt. Der erste sicherste und einfachste Ort, wo man ein legales Camplager finden kann, ist die Seite www.czaswlas.pl. Das ist ein Waldführer, der durch die Organisation Lasy Państwowe (Staatsforste) hergestellt wurde und ständig aktualisiert wird. Auf der Seite gibt es eine Karte, wo Jagdunterkünfte, Gästezimmer, Campingplätze, Bildungs- und Museumseinrichtungen, Bildungswege, Plätze für ein Lagerfeuer und Waldparkplätze angezeigt werden. Leider gibt es auf der Karte nicht so viele Orte, wo man campen darf. Dank der Seite hat man aber die Sicherheit, dass man an den ausgewählten Plätzen legal übernachten kann und wenn er als solcher gekennzeichnet ist, auch ein Lagerfeuer machen darf. Die Möglichkeit eines echten (und legalen) Campings in den Tiefen des wilden Waldes hat sich erst vor relativ kurzer Zeit eröffnet. Die Rede ist über die Gebiete, die im Rahmen des Pilotprogramms der Staatsforsten für das Camping vorgesehen sind:

Seit dem 21. November 2019 wurden in 15 Regionaldirektionen der Staatsforsts 41 Sondergebiete eingerichtet, in denen Fans von Bushcraftings, Survival- und intensiven Outdoor-Aktivitäten ihren Hobbys nachgehen können, ohne einen Verstoß gegen das Forstgesetz zu verüben.

Dabei müssen folgende Grundregeln beachtet werden:

  • Gruppen bis maximal vier Personen,
  • höchstens zwei Nächte hintereinander,
  • das Camp sollte dem zuständigen Forstinspektorat per E-Mail gemeldet werden,
  • an darf kein Feuer machen,
  • die LNT-Regeln müssen befolgt werden.

Die Suche nach einem Campingplatz

Oft werden bei der Suche nach Campingplätzen verschiede Seiten, Karten und Gruppen, die von Touristen geführt werden, durchforstet. Dies ist jedoch ein etwas kontroverses Thema, da die zur Verfügung gestellten Plätze oft nicht anhand der in der Gegend geltenden Vorschriften überprüft werden. Daher sollte man mit solchen Informationen mit Distanz umgehen. Es ist jedoch schwierig, ihnen die manchmal riesige Datenbank und die Bequemlichkeit der Verwendung interaktiver Karten vorzuenthalten, die neben Campingplätzen oft auch Attraktionen, Wasserquellen, Parkplätze und andere nützliche Punkte bei der Planung der Reise markieren. 

 

Mehr zum Thema:

Wildes campen in Polen – das sind die wichtigsten Regeln

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

FB


Twiter


Youtube