1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin

Warszawa

Wroclaw

Poznan

Überwiegend bewölkt

-3°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 81%

Wind: 25.75 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneefall 0°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt 0°C -3°C

überwiegend Klar

-3°C

Opole

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 28.97 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneefall 0°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt 1°C -4°C

Bewölkt

1°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 56%

Wind: 32.19 km/h

  • 03 Jan 2019

    Rain And Snow 2°C 0°C

  • 04 Jan 2019

    Bewölkt 4°C 0°C

Bewölkt

-3°C

Lublin

Bewölkt

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 24.14 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneeschauer 0°C -4°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt -2°C -5°C

Roller mieten in Warschau

So funktioniert der Elektrorollerverleih in der polnischen Hauptstadt.

Weiterlesen ...
Sonntag, 19. Mai 2019
Hauptmenü

Foto: Magdalena Kwas
Foto: Magdalena Kwas

Bibliotheken sind Jahrhunderte lang ein Hort des Wissens gewesen. Oft beherbergen sie kostbare Kulturgüter und sind Beispiele höchster architektonischer Errungenschaften. Heute werden sie auch zu Treffpunkten von Tradition und Moderne.

Bibliothek “Stacja Kultura” in Rumia / Rahmel 

Die Bibliothek im kleinen pommerschen Städtchen Rumia, ist wie der Phönix aus der Asche auferstanden und wurde sofort zu einem Objekt der Begierde im ganzen Land. Aus einem der am stärksten heruntergekommenen Bahnhöfen in Polen wurde sie nach einer gründlichen Renovierung zu einem Zentrum der Kultur und des Wissens. Auf 1500 qm befinden sich eine Galerie, Konferenzsäle, ein Spiegelsaal, Ateliers und das Herz des Kulturzentrums - die Bibliothek. Die restlichen 20% der Fläche werden immer noch als Bahnhof von den Reisenden benutzt, die auch gerne die Bibliothek besuchen. “Stacja Kultura” gewann den Library Interior Design Awards Wettbewerb; als einzige Einrichtung in Europa behauptete sich die Bibliothek gegen Projekte aus der ganzen Welt. Für das Projekt ist Jan Sikora verantwortlich gewesen der u.a. auch die Sopoteka entworfen hat. Seit der Umgestaltung des heruntergekommenen Bahnhofs ist die Zahl der Leser um 50% gestiegen.

Adresse: 

Starowiejska 2
84-230 Rumia



Bibliothek “Stacja Kultura” in Rumia / Rahmel 

Raczyński-Bibliothek in Poznań / Posen

Die Raczynski-Bibliothek wurde 1829 von dem Grafen Edward Raczynski gestiftet. Von Anfang an sollte sie sowohl für alle ungeachtet des Standes zugänglich sein als auch für jeden der der mit der polnischen Kultur in Berührung kommen wollte. Das Gebäude wurde von den französischen Architekten Charles Percier und Pierre François Louis Fontaine entworfen. Als Inspiration für die Frontfassade diente das Pariser Louvre. Die ersten Bestände der Bibliothek stammen von dem Stifter selbst, der der Leserschaft, die sich im Familienbesitz befindende Bibliothek spendete. Die Zahl der Bände wuchs in den nächsten Jahren kontinuierlich. Es kamen Manuskripte, Inkunabel, Landkarten und viele andere kostbare Kulturgüter hinzu. Die Entwicklung der Bibliothek wurde durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen - 1945 gingen 90% der Bestände in Flammen auf. Nach dem Krieg hat man die Bibliothek mit den vom Feuer bewahrten Beständen erst in einer Schule untergebracht. Als man das Gebäude aufgebaut hat, kehrte die Sammlung auf ihren alten Platz zurück. Nach dem Krieg hat man die Sammlung die ganze Zeit erweitert. Heute ist die Raczyński Bibliothek die älteste existierende und eine der größten öffentlichen Bibliotheken in Polen. In ihren Ressourcen befinden sich die Archive von Kraszewski und Sienkiewicz. In den ersten Jahrzehnten des 21. Jh. wurde die Bibliothek ausgebaut. Der Neubau komponiert sich hervorragend mit dem älteren Teil der Bibliothek. Die Fläche der Bibliothek wurde um das Dreifache erweitert. In den oberen Stockwerken befinden sich die Magazine, die mittleren Stockwerke wurden für Lesesaals und Arbeitsräume bestimmt. Im Erdgeschoss befinden sich eine Kunstgalerie, eine Bibliothek für Kinder und ein Teehaus.

Adresse: 

Plac Wolności 19
61-739 Poznań

 
Raczyński-Bibliothek in Poznań / Posen

 

Bibliothek Manhattan in Danzig / Gdańsk

Die Bibliothek in der aus den Romanen von Günter Grass berühmten Stadt, ist eine Klasse für sich - nicht jede Büchersammlung befindet sich in einem Einkaufszentrum und nicht jede kann sich mit Zahlen rühmen, die für 25% Bibliotheksbesuche in einer Stadt verantwortlich sind.  Täglich wird sie von bis 2000 Personen besucht, an manchen Tagen wird sogar diese Zahl überschritten. In diesem Jahr feiert sie ihren 7. Geburtstag. Zur Zeit ihrer Entstehung war sie die erste Mediathek in Pommern und die erste Bibliothek in Polen, die in einem Einkaufszentrum eingerichtet wurde. Die Bibliothek entzieht sich den Stereotyp einer langweiligen, verstaubten Büchersammlung - nur selten herrscht dort Stille und von Anfang zog sie mit ihrem Angebot und mit ihrem Aussehen Besucher an. Regelmäßig finden hier Autorentreffen, Ausstellungen, Vorstellungen und sogar Theateraufführungen statt. Nach einer kleinen Renovierung haben die Besucher noch mehr Bücher und Raum für sich.

Adresse: 

al. Grunwaldzka 82
80-244 Gdańsk-Wrzeszcz


Bibliothek Manhattan in Danzig / Gdańsk

 


Sopoteka in Sopot / Zoppot

Die Sopoteka in Zoppot / Sopot ist neben der preisgekrönten Bibliothek in Rumia, ebenfalls ein Werk von Jan Sikora. Genauso wie die Kulturstation in Rumia und der Danziger Manhattan verbindet sie mehrere Funktionen - sie ist nicht nur ein Hort für Bibliophile, sondern auch für Reisende und Shoppingliebhaber. Die Bibliothek befindet sich in einer Galerie auf dem Zoppoter Bahnhof. Um die Bibliotheksressourcen zu nutzen muss man dort kein Leser sein, man kann in der Bibliothek während seiner Reise auf den nächsten Zug warten oder beim Shoppen einfach vorbeischauen. Sopoteka knüpft an die natürliche Umgebung der Küstenstadt an. Die Leser können sich auf Sesseln ausruhen, die mit ihrem Aussehen an Strandkörbe erinnern. Die Besucher haben nicht nur Bücher zu Auswahl - - die Sopoteka ist mit Geräten von Apple und Amazon ausgerüstet, man kann auf Macs im Netz surfen, sich Filme auf IPads anschauen oder Ebooks auf Kindle lesen. Auch Xbox Konsolen und PS4 sind vorhanden - die Sopoteka ist ein Ort, an dem nicht nur Bücherwürmer auf ihre Kosten kommen. Diejenigen, die der Hektik des Alltags entfliehen wollen, können sich auf den gemütlichen Kissen ausruhen, oder Filme in dem kleinen Kino, das vor Ort vorhanden ist, anschauen. Im Inneren der Bibliothek überwiegen weiße und sandfarbene Töne, auch die Ausstattung knüpft an die grünen Küsten, an den Sand und das Meer in der Stadt an. Das ganze Jahr über finden hier Treffen mit Schriftstellern und Ausstellungen statt.  

Adresse: 

Tadeusza Kościuszki 14
81-704 Sopot

 
Sopoteka in Sopot/Zoppot

Bibliothek Grafit in Breslau / Wrocław

Die 2015 entstandene Bibliothek Grafit auf der Namysłowska Straße in Breslau ist ein modernes, literarisches und multimediales Zentrum. Sie zieht die Besucher mit ihren Ressourcen an - auf Bücherwürmer warten 35 000 Bücher und Zeitschriften, 5000 Filme auf DVD, 2000 Musikplatten, Audiobooks und Computerspiele, ein reiches kulturelles Angebot und interessante Innenräume. Den Lesern stehen u. a. eine Leseecke und eine Ecke für Kleinkinder zur Verfügung. Nicht nur die Bestände der Bibliothek ziehen an, sondern auch ihre unkonventionelle Fassade fällt ins Auge.

Adresse: 

Namysłowska 8
 50-304 Wrocław

 
 Bibliothek Grafit in Breslau/Wrocław

Jagiellonen-Bibliothek in Krakau / Kraków

Die Jagiellonen-Bibliothek in Krakau zählt aufgrund ihrer historischen Bedeutung und ihres Charakters zu den nationalen Bibliotheken Polens. Seit ihrer Entstehung ist ihre Geschichte mit der der Jagiellonen-Universität verbunden. Im Laufe der Zeit wechselte sie mehrmals ihren Standort - heute befindet sie sich an der Oleandry-Straße in einem imposanten, modernistischen Gebäude. Der große Lesesaal der Bibliothek ist von Galerien umstellt. Die hellen und geräumigen Innenräume, wurden an die Außenfassade angepasst, die an die auf Regalen aufgestellten Bücher erinnern soll. Seit dem 14. Jh. werden die Sammlungen in der Bibliothek systematisch vergrößert. Gesammelt werden hier vor allem humanistische Schriften. Die Bibliothek sammelt und archiviert alle polnischen Schriften, die sowohl im Land als auch im Ausland publiziert werden. Sie beherbergt über 7,5 Mio. Publikationen u. a. viele Handschriften und Inkunabel. Zu den kostbarsten, gehören die ältesten Schriften in der polnischen Sprache, die Handschriften von Nikolaus Copernicus “De revolutionibus” und die “Scherza E-dur” Frederic Chopins. 

Adresse: 

al. Adama Mickiewicza 22
30-059 Kraków

 
Jagiellonen-Bibliothek in Krakau / Kraków

Die Stadtbibliothek Jan Paweł II. in Oppeln / Opole

In der kleinen, beschaulichen Stadt Oppeln gibt es neben dem malerischen Oppelner Venedig eine wunderschöne, moderne Stadtbibliothek. Sie befindet sich zum Teil in einem eklektischen Altbau aus dem 19. Jh. an den Ufern des Młynówka-Kanals. Die Frontfassade der Bibliothek ist reich an klassizistischen Elementen, wie Rustika, Bossenwerk, Pilaster, Gesims und dreieckigen Tympanons. Die Vorderseite des Altbaus wurde im neuen Projekt der Bibliothek durch den Architekten erhalten und komponiert sich hervorragend mit dem dazu gebauten modernen Teil der Bibliothek. Der neuere Teil des Gebäudes zeichnet sich nicht nur durch eine schöne, teils gläserne Vorder - und Seitenfassade aus, sondern auch durch Zitate Edward Stachuras, die man auf einem Teil der Fassade platziert hat. In der Bibliothek ist es sehr hell und geräumig. Die Sessel und Stühle lassen den Innenraum behaglich aussehen und komponieren sich gut mit den Bücherregalen. Unten in der Bibliothek gibt es ein kleines Café, wo man sich nicht nur zum Kaffee und Kuchen treffen kann, sondern auch Bücher lesen kann. Man sollte aber beachten, dass man mit dem Essen nicht in die Bibliothek reingeht. In der Bibliothek gibt es nicht nur Bücher, sondern auch eine Mediathek und ein Spielraum für Kinder. Das Gebäude ist behindertengerecht und die Bibliothek besitzt in ihrer Sammlung auch Geräte für Sehbehinderte und Blinde. In der Nachbarschaft der Bibliothek befinden sich u. a. ein barockes Franziskanerkloster und die Oppelner Philharmonie. In der Bibliothek finden durch das ganze Jahr zahlreiche Ausstellungen, Konzerte, Autorentreffen und Workshops statt.

Adresse: 

Minorytów 4
45-017 Opole

 

Die Stadtbibliothek Jan Paweł II. in Oppeln/ Opole
Foto: Magdalena Kwas

Das Zentrum der wissenschaftlichen Information und die Akademische Bibliothek in Kattowitz/ Katowice

Das Zentrum der wissenschaftlichen Information und die Akademische Bibliothek (poln. Centrum Informacji Naukowej i Biblioteka Akademicka) ist eine gemeinsame Bibliothek der Schlesischen Universität und der Wirtschaftsuniversität Kattowitz, was sie in Polen einzigartig macht. Die Fassade des Bauwerks wurde aus Sandstein gefertigt und passt sich an die älteren aus Backsteinbau erbauten Gebäude an. Das Ziel der Bibliothek ist es, einem breiten Publikum den Zugang zu Büchern, Zeitschriften und Multimedia zu ermöglichen. Die horizontalen Teilungen in der Fassade des Gebäudes verengen sich nach oben. Am Tag fällt das Licht durch die gläsernen Ritzen in das Innere der Bibliothek und ermöglicht dem Licht eine für das Auge angenehme Verteilung. Nach Sonnenuntergang fällt das Licht aus dem Bau nach außen und bildet eine helle Mosaik. 

Adresse: 

Bankowa 11a
40-007 Katowice


Das Zentrum der wissenschaftlichen Information und die Akademische Bibliothek in Kattowitz / Katowice

Die Nationalbibliothek Polens in Warschau / Warszawa

Die Nationalbibliothek Polens ist eine der wichtigsten Bibliotheken des Landes und neben der Jagiellonen-Bibliothek eine der Nationalbibliotheken Polens. In ihren Mauern werden wertvolle Werke der polnischen und europäischen Kultur beherbergt. Die Sammlungen der Bibliothek gehören zu den größten im ganzen Land. Über 8 800 000 Einheiten befinden sich im Besitz der Bibliothek, darunter über 26 000 Handschriften und über 162 000 Drucke und kostbare Inkunabel. Zu den wichtigsten Objekten zählen der Codex Suprasliensis, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. In der Bibliothek werden auch kunstvolle Handschriften, wie das “Novum Testamentum”, “Roman de la Rose", "Calendarium Parisiense" und "Revelationes sanctae Birgittae” aufbewahrt.  In den Jahren 2013 und 2017 wurde das Hauptgebäude der Bibliothek modernisiert. Die Fassade wurde erneuert und angenehmer für das Auge gemacht und auch die Innenräume wurden dementsprechend gründlich renoviert und lesefreundlicher gestaltet. Die Bibliothek besitzt auch eine sich ständig vergrößernde digitale Sammlung. 

Adresse: 

al. Niepodległości 213
02-086 Warszawa

 

Die Nationalbibliothek Polens in Warschau / Warszawa

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

FB


Twiter


Youtube