Wie viel kostet die Fahrt mit einer Pferdekutsche zum Meerauge?

Trotz der Kritik, nutzen immer noch viele Menschen dieses Transportmittel, um zum Meerauge zu gelangen.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 29. Juli 2021
Hauptmenü

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Ab dem 26. April gibt es erste Lockerungen in Polen. Aufsperren dürfen Friseur- und Kosmetiksalons. Die Grundschulen sollen auf den Hybridunterricht umsteigen. Allerdings gelten diese Mini-Lockerungen nur für 11 Woiwodschaften.

Die Corona-Lage in Polen wird immer besser

Der polnische Gesundheitsminister, welcher heute vor die Presse tritt bestätigte, dass die Corona-Lage im Lande immer besser wird. “Die kleinere Zahl der Neuinfektionen, welche heute verzeichnet wurde, bestätigt die fallende Tendenz”, so Adam Niedzielski. Der Politiker sprach von einer Entspannung bei der Zahl der Neuinfektionen, wies gleichzeitig aber darauf hin, dass nach wie vor das Gesundheitswesen auf Hochtouren arbeitet. 

Regional sei die Lage und dementsprechend die Zahl der Neuinfektionen sowie die Belastung der Krankenhäuser unterschiedlich. “Wir versuchen regional zu handeln. Die Lage ist unterschiedlich. Zwar geht die Inzidenz zurück, aber wir haben auch Regionen, wo die Situation nach wie vor angespannt bleibt”, erklärte Adam Niedzielski und bestätigte, dass es ab dem 26. April in 11 Woiwodschaften erste Lockerungen geben wird. In den verbleibenden 5 Woiwodschaften bleibt vorerst alles beim Alten.

Regionale Lockerungen 

Die Mini-Lockerungen werden nur dort umgesetzt, wo die Inzidenz nicht 35 pro 100.000 Personen überschritt. Dabei handelt es sich um folgende 11 Woiwodschaften:

  • Podlachien,
  • Karpatenvorland,
  • Ermland-Masuren,
  • Lebus, 
  • Lublin,
  • Pommern,
  • Heiligkreuz,
  • Masowien,
  • Kujawien-Pommern,
  • Westpommern, 
  • Kleinpolen.

In den oben genannten Regionen dürfen ab dem 26. April Fiseur- und Kosmetiksalons aufsperren. Schüler der Grundschulklassen I bis III kehren zum sog. Hybridunterricht zurück. Alle anderen Maßnahmen bleiben weiterhin in Kraft.

Keine Lockerungen gibt es vorerst in den Woiwodschaften:

  • Schlesien,
  • Niederschlesien,
  • Großpolen,
  • Lodsch,
  • Oppeln.

In den 5 angeführten Regionen überschritt die Inzidenz 35 pro 100.000 Einwohner.

Weitere Lockerungen wohl im Mai

Kommende Woche will die Regierung nach den Angaben des Gesundheitsministers einen Fahrplan für die Wirtschaft präsentieren. Aufsperren sollen alle Branchen, welche geschlossen wurden. Konkrete Termine für die Wiedereröffnung der Hotels und Gastronomiebetriebe nannte Adam Niedzielski jedoch nicht. 

Die geltenden Corona-Regeln in Polen 

Nach wie vor geschlossen bleiben:

  • Hotels (mit Ausnahmen von Arbeiterhotels und für Geschäftsreisen),
  • teilweise Handelszentren (mit Ausnahme von u.a. Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Drogerien, Kiosken, Buchläden),
  • Möbel- und Baugeschäfte mit einer Gesamtfläche, welche 2.000 Quadratmeter überschreitet,
  • Kinos,
  • Theater,
  • Kunstgalerien,
  • Museen,
  • Skipisten,
  • Saunen,
  • Sonnenstudios.  
  • Casinos,
  • Fitnessstudios
  • Schwimmbäder.

Die maximale Zahl der Kunden im Handel, an Märkten, in Postämtern sowie in den Kirchen wird neu festgelegt und weiter eingeschränkt:

  • 1 Person pro 15 Quadratmeter – in Geschäften mit einer Gesamtfläche bis zu 100 Quadratmetern,
  • 1 Person pro 20 Quadratmeter – in Geschäften mit einer Gesamtfläche, welche 100 Quadratmeter überschreitet.

In den Kirchen gilt ein Limit von 1 Person pro 20 Quadratmeter, die Maskenpflicht und soziale Distanz (1,5 Meter).

Soziale Distanz

Nach wie vor muss man in Polen einen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.

Maskenpflicht

In ganz Polen gilt im öffentlichen Raum (z.B. auf der Straße, im Bus, im Geschäft oder in der Kirche) die Maskenpflicht.

Wichtig: Seit dem 27. Februar darf man in Polen keine Tücher, Halstücher, Schale usw. sowie Visiere als Ersatz für eine Maske tragen. Laut der Regierung garantieren nur Chirurgische-Masken einen optimalen Schutz und Sicherheit. Visiere kann man weiterhin tragen, aber nur als Ergänzung zu einer Maske.

Krippen und Kindergärten

Krippen und Kindergärten sind für alle Kinder wieder offen. 

Sport

Kinder und Jugendliche dürfen ab dem 19. April am Sportwettbewerb teilnehmen, welcher durch den entsprechenden Sportbund veranstaltet wird. Die Sportinfrastuktur in Polen ist für Amateursportler ebenfalls offen.

Clubs und Discos

Clubs und Discos bleiben in Polen weiterhin geschlossen.

Kultureinrichtungen

Alle Kultureinrichtungen sind ab dem 20. März wieder geschlossen.

Restaurants

Restaurants, Pubs und andere Gastronomiebetriebe bleiben für Kunden stationär geschlossen. Take-Away-Bestellungen und Essenslieferungen sind aber weiterhin möglich.

ÖPNV

Die Sitzplätze in den Öffis können bis zu 50% besetzt sein. Die öffentlichen Verkehrsmittel können sich aber nur bis zu 30% aller Plätze (Sitz- und Stehplätze) füllen.

Demos

Demos sind weiterhin auf maximal 5 Personen beschränkt.

Feste und Familientreffen

Hochzeiten, Kommunionen und Totenmähle dürfen bis auf Weiteres nicht veranstaltet werden.

Treffen dürfen sich bis zu 5 Personen. Personen, welche geimpft wurden, werden nicht einberechnet.

Messen, Konferenzen und Kongresse

Messen, Konferenzen und Kongresse dürfen nur online stattfinden. 

Einreise und Quarantäne

Die polnische Grenze bleibt nach wie vor geöffnet. Für alle Reisende aus dem Schengen-Raum ist ein Corona-Testergebnis obligatorisch, welches für alle Transportmittel und Fußgänger gilt und die Einreisende von der Quarantäne befreit. Das negative Testergebnis ist bei der Überschreitung der polnischen Grenze mitzuführen.

Die Reisenden müssen sich einem Test spätestens 48 Stunden vor der Überschreitung der Grenze unterziehen. Respektiert werden PCR-Test und Antigen-Tests.

Personen, welche sich der Absonderung stellen müssen, können nach einem negativen Corona-Testergebnis in Polen, sich von der Quarantäne befreien.

 

Wichtig:

Verbindliche Aussagen zu den Einreise- und Quarantäneregelungen sowie Fragen diesbezüglich können nur polnische bzw. deutsche Behörden (z.B. Grenzschutz, Gesundheitsbehörden, Auswärtiges Amt) treffen.

 

FB


Twiter


Youtube