Wie können Ausländer eine polnische PESEL-Nummer bekommen?

Alle Ausländer, die in Polen leben, können sich anmelden lassen und dadurch eine PESEL-Nummer erhalten. Wer keinen Wohnsitz in Polen hat, kann die Nummer per Antrag bekommen. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 29. November 2020
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Depositphotos
Symbolbild / Depositphotos

Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki hat heute die Pläne der Regierung für den kommenden Monat vorgestellt. Bereits am 28. November werden wieder alle Geschäfte in Einkaufszentren eröffnet. Bis zum 27. Dezember bleiben aber die Einschränkungen für Gastronomiebetriebe, Kultureinrichtungen und Fitnesszentren in Kraft. In den Bildungseinrichtungen wird wiederum der Onlineunterricht fortgesetzt.

Die Lage ist weiterhin sehr ernst, sagte gleich am Anfang der Pressekonferenz der polnische Premierminister Morawiecki mit dem Verweis auf den 7-Tage-Durchschnitt bei den Neuansteckungen (zwischen 22.000 und 22.500) und die steigende Zahl der Toten. Trotzdem ist laut der Regierung eine gewisse Stabilisierung erkennbar. Mit einem Plan für die kommenden 100 Tage will man die Krise und das Virus im Zaum halten, bis die Impfung für die Bürger zugänglich ist.

Bereits ab kommenden Samstag werden wieder alle Geschäfte in Einkaufszentren eröffnet. Dasselbe betrifft auch Dienstleistungspunkte. Allerdings gelten in den Einkaufszentren in Polen die strengsten Corona-Schutzmaßnahmen. Des Weiteren wird ein einheitlicher Termin für die Winterferien festgelegt. Der Winterspaß beginnt somit am 4. Januar und endet am 17. Januar für alle Woiwodschaften. Zusätzlich wird der Onlineunterricht an allen Bildungseinrichtungen (einzige Ausnahme sind Kindergarten) bis Weihnachten fortgesetzt. Bestätigt wurde auch, dass mindestens an zwei Sonntagen (13.12. und 20.12) vor dem Weihnachtsfest die Handelszentren geöffnet bleiben. Laut dem Wirtschaftsminister wird noch über eine Öffnung der Geschäfte am Sonntag, dem 6. Dezember verhandelt. 

Die Regierungsvertreter haben auch bei der Pressekonferenz darauf hingewiesen, dass weitere Lockerungen bzw. Einschränkungen abhängig von der Zahl der Neuansteckungen sowie der Lage im Gesundheitssystem sind.

Der 100-Tage-Plan

Die Regierung hat vier Varianten von Corona-Maßnahmen vorgestellt, die mit der Zahl der Neuansteckungen verknüpft sind:

  • Absicherung – Maßnahmen, die jetzt gelten,
  • Stabilisierung I – Maßnahmen, die ab dem 28. November bis 27. Dezember gelten,
  • Stabilisierung II (frühestens ab dem 28. Dezember) – Rückkehr zum Ampel- und Risikozonensystem,
  • Nationale Quarantäne – totales Lockdown im ganzen Land, falls die Zahl der Neuansteckungen 27.000 pro Tag erreicht oder das Gesundheitssystem vor dem Kollaps steht.

Diese Varianten und die detaillierten Maßnahmen, die bei der Einführung der jeweiligen Variante greifen, werden in den kommenden Tagen nochmal beraten. 

Das gilt ab dem 28. November in Polen

Geschäfte und Läden in Einkaufszentren sind wieder offen

Ab dem 28. November dürfen alle Geschäfte und Läden in Einkaufszentren unter Einhaltung der strengsten Corona-Maßnahmen wieder ihre Pforten öffnen. Dabei handelt es sich um eine Einschränkung der Kundenzahl (1 Person pro 15 Quadratmeter), Maskenpflicht, sowie Desinfizierung von Händen bzw. das Tragen von Einweghandschuhen während des Einkaufens.

Maskenpflicht im Freien und soziale Distanz

Im ganzen Land gilt weiterhin die Maskenpflicht und ein Sicherheitsabstand zu anderen Personen, der mindestens 1,5 Meter betragen soll. 

Minderjährige (bis zum 16. Lebensjahr) dürfen zwischen 8 und 16 Uhr nur unter Aufsicht eines Erwachsenen das Haus verlassen.

Kultureinrichtungen bleiben zu

Alle Kultureinrichtungen (u. a. Museen, Theater, Kinos, Kunstgalerien usw.) bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Einschränkungen beim ÖPNV

Die Sitzplätze in den Öffis können bis zu 50% besetzt sein. Die öffentlichen Verkehrsmittel können sich aber nur bis zu 30% aller Plätze (Sitz- und Stehplätze) füllen.

Kirche

Für die Kirchen gelten Personenlimits, die an den Messen und Festen teilnehmen können. Die Höchstzahl der Gläubigen wird nach der Fläche des Gotteshauses berechnet (Pro 1 Gläubigen sollen mindestens 15 Quadratmeter anfallen).

In den Kirchen gelten sowohl die Maskenpflicht als auch die soziale Distanz.

Zusammenkünfte

Partys, Veranstaltungen, Treffen sind untersagt. Zu Hause können sich maximal 5 Personen treffen (einzige Ausnahme sind hier Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben).

Demos sind weiterhin auf maximal 5 Personen beschränkt.

Hochzeiten, Kommunionen und Totenmähle

Hochzeiten, Kommunionen und Totenmähle dürfen bis auf Weiteres nicht veranstaltet werden.

Messen und Events

Messen und Events dürfen bis auf Weiteres nur online ausgetragen werden.

Freizeitparks

Freizeitparks bleiben in Polen bis auf Weiteres geschlossen.

Bildung

Alle Bildungseinrichtungen ab der Grundschule setzen den Onlineunterricht fort.

Einkaufsstunden für Senioren

Neben der Einschränkung der Kundenzahl (1 Person pro 15 Quadratmetern) gelten weiterhin für alle Geschäfte im Land die sog. Seniorenstunden – von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr dürfen in die Läden nur Senioren rein.

Hotels

Hotels dürfen im ganzen Land bis auf Weiteres nur Geschäftsreisende, medizinisches Personal sowie Profisportler aufnehmen.

Restaurants

Restaurants, Pubs und andere Gastronomiebetriebe bleiben für Kunden stationär geschlossen. Take-Away-Bestellungen und Essenslieferungen bleiben aber weiterhin möglich.

Friseur- und Kosmetiksalons

Bleiben weiterhin geöffnet unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen (u. a. 1,5 Meter Abstand zwischen den Stühlen).

Fitnessstudios und Aquaparks

Fitnessstudios und Aquaparks bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Sport

Sportevents, darunter auch Fußballspiele finden ohne Zuschauer statt. 

FB


Twiter


Youtube