Hauptmenü

Foto: Facebook/Lasy Państwowe
Foto: Facebook/Lasy Państwowe

Das Forstamt Lippusch (Lipusz) veröffentlichte das erste Foto vom “Wald Adler” (“Leśny Orzeł”), der aus 100.000 gepflanzten Bäumen entstand. Das “Wald-Wappen” der Republik Polen entstand auf einer Fläche von 99.898,26 m² und kämpft um einen Guinness-Rekord. 

Das “Wappen Polens” wurde im Oktober 2018 in der Kaschubei, auf dem Gebiet des Forstamtes Lippusch, in der Woiwodschaft Pommern gepflanzt. Es entstand am Ort des Epizentrums des Orkans, der diesen Waldteil im Jahr 2017 verwüstete. Allein auf dem Gebiet dieses Forstamtes wurden 2,3 Mio. Kubikmeter Bäume zerstört.

Förster und Pfadfinder der polnischen Pfadfinder Organisation Chorągiew Gdańska ZHP haben beschlossen, diese Gebiete erneut aufzuforsten und gleichzeitig das 100-jährige Jubiläum der Wiedergewinnung der Unabhängigkeit durch Polen zu gedenken. Auf diese Weise entstand das Projekt des “Wald Adlers”. Beim Pflanzen des Wappens nahmen 3.000 Personen teil. 

Das “Wald-Wappen” mit rund 100.000 Bäumen

Das Abbild des Adlers entstand aus fast 400 Lärchen (Krallen und Krone) und 23.000 Birken. Den Hintergrund für das Wappentier schaffen über 67.000 Kiefer. Nach drei Jahren kann man schon die ersten Umrisse des “Wald-Wappens” sehen.

Die Förster erklären, dass sich die Birken im Frühling dank ihrer lebhaften grünen Farbe von dem dunklen Grün der Kiefern auszeichnen. Im Herbst wird der Adler für 2 bis 3 Wochen eine goldene Farbe annehmen. Schließlich nimmt er im Winter die weiße Farbe der Birkenstämme an und wird dadurch auf dem grünen Kiefer-Hintergrund hervorgehoben.

Der “Wald Adler” kämpft um einen Guinness-Rekord

Im Jahr 2019 wurde das “Wald-Wappen” ausgemessen, um das Projekt für den Kampf um den Guinness-Rekord zu qualifizieren. Die Fläche des Wappens beträgt stolze 99.898,26 m². Auf die finale Verleihung des Rekords muss man jedoch noch ein wenig warten. Die Baumkronen müssen dichter zusammenwachsen und ihre Farbe verändern.

 

Quelle: Polsat News

 

FB


Twiter


Youtube