Hauptmenü
Anzeige

Foto: Instagram / marcinn.ch
Foto: Instagram / marcinn.ch

Die U-Bahnstation Szwedzka lockt viele Fotografen und Influencer an. Der Grund? Die Kontraste. 

Sieht man Fotos der Station Szwedzka, hat man das Gefühl, als ob sie aus einem Spiel und Film stammen könnte. Sobald es etwas dunkler wird, kommen Fotografen und Instagrammer hierhin, um wunderschöne Bilder zu machen. Einerseits hat man einen modernen Eingang zur Station, anderseits stehen hier alte, verlassene Gebäude. Dieser Kontrast ist auch der Grund, wieso die Station so beliebt ist.  

Alles nur vorübergehend

Dennoch waren nicht alle von der Idee begeistert, dass hier der Eingang zur U-Bahnstation sein soll, wenn nebenan Trümmer sind. Laut dem Plan des Investors sollen aber 2022 anstelle der alten Gebäude 900 Wohnungen, sowie Handelspunkte, Restaurants und eine Brauerei eingerichtet werden. 

Neue Wohnungen sollen wiederum an der Ecker der Stalowa Straße und der Czynszowa Straße entstehen. Dafür soll der Busbetriebshof Stalowa verschwinden und der Platz soll verkauft werden. 

Auf der Strzelecka Straße und der Środkowa Straße soll die erste Warschauer ”woonerf” entstehen. Das ist eine Straße, wo Autos nur langsam fahren und für Autofahrer die gleichen Rechte, wie für Fußgänger und Radfahrer gelten. An der Szwedzka Straße sollen auch eine lokale Bar und 2 Grünflächen entstehen.    

 

 

 

FB


Twiter


Youtube