Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Sehenswürdigkeiten, Hintergründe für tolle Außenaufnahmen und technische Hilfen. Die Woiwodschaft Kleinpolen hat alles, was für Filmemacher wichtig ist.

Immer öfter werden in der Hauptstadt Kleinpolens Filme gedreht. Und es sollen immer mehr werden, vor allem dank des neuen Projekts Filmowa Małopolska. „In den nächsten 3 Jahren, durchschnittlich einmal im Monat werden wir Branchenmessen besuchen und dort das Angebot von Kleinpolen präsentieren. Wir werden unter anderem in Italien, Spanien und Frankreich sein, überall dort, wo sich die wichtigsten Filmemacher treffen. Wir werden uns bemühen, dass Produzenten von Spielfilmen, Serien, Dokumentarfilmen, aller großen und kleinen Filmprojekte auf Kleinpolen und unsere Filmemacher setzen. Wir wollen große Produktionen anlocken, die derzeit Ungarn, Tschechien oder Rumänien wählen“ - informierte Aneta Zagórska, Vorsitzende von Kraków Film Klaster. Der Wert des Projektes beträgt ganze 11 Mio. Zloty. 

Womit lockt jedoch die Woiwodschaft Kleinpolen? Vor allem mit atemberaubenden Kulissen: dem Tatra Gebirge, der Błędów-Wüste, Denkmälern, die es auf die UNESCO-Welterbeliste geschafft haben und mit einer professionellen Belegschaft und technischen Hilfen. Seit Neustem auch mit finanziellen Anreizen. Heuer ist nämlich ein Gesetz zur Förderung von audiovisuellen Produktionen in Kraft getreten.

Und wenn alles klappt, kann dank des Projekts nicht nur die Filmbranche Geld machen. Auch andere Sektoren werden davon profitieren. Filmekippen müssen nämlich auch irgendwo schlafen, essen und einkaufen. Es wird auch die ideale Vermarktung der Region. Das Auftauchen von Sehenswürdigkeiten als Kulissen in verschiedenen Produktionen, kann sehr viele Touristen anziehen. Das kann man sehr gut am Beispiel von Dubrovnik sehen, wo tausende Fans von „Game of Thrones“ anreisen, um sich für ein paar Momente wie Helden der Serie zu fühlen. 

Quelle: GK

FB


Twiter


Youtube