Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 20. Februar 2020
Hauptmenü
Anzeige

Autor: UMSzczecin (Praca własna) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) lub CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], Wikimedia Commons
Autor: UMSzczecin (Praca własna) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) lub CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], Wikimedia Commons

 

Der Gewinner der achten Abstimmung der architektonischen Form des Jahres 2014 – Bryła Roku 2014 - steht fest. Die Internetbenutzer wurden von der monumentalen Mieczysław Karłowicz Philharmonie bezaubert. 

In der Internetabstimmung von www.bryla.pl wurden 15 000 Stimmen abgegeben. Der Stettiner Eisberg des spanisch-italienischen Architekturduetts aus Estudio Barozzi Veiga bekam 4307 Stimmen (28% aller Stimmen). Die Philharmonie besiegte die „Kulturstation“ in Rumi (3644 Stimmen), die Öffentliche Bibliothek in Szynwałga (2710 Stimmen) und das Projekt der Thermoisolation des Wohnblocks des Bolesław Chrobrys Wohngebiets (1011 Stimmen). Auf den nächsten Plätzen finden wir die Crikothek, das Shakespeare Theater, der Öffentliche Platz auf dem Puławski Berg, das Kulturzentrum Koszutka, das Masowische Gegenwartskunstzentrum in Radom und das Kommunalwohngebiet in Warschau.

Die Stettiner Philharmonie begeistert nicht nur mit der äußeren Form, sondern auch mit einem modernen und funktionellen Inneren. Die stilvollen Konzertsälen und hervorragende Akustik ziehen die Touristen und Musikliebhabern aus aller Welt an. Das Gebäude ist auch international geschätzt – es zählt zu den fünf schönsten Gebäuden Europas (Finale des Europäischen Architekturpreises Mies ven der Orhe).

Quelle: culture.pl

 

FB


Twiter


Youtube