Internationale Arbeitsmesse „Perspektywy” 2015

Teilen:

Die Internationale Arbeitsmesse in Neisse/Nysa erfreute sich auch diesmal bei Ausstellern und Besuchern großer Beliebtheit. Ihre Zahl ist um 1000 Personen gestiegen.

Auf der diesjährigen Internationalen Arbeitsmesse „Perspektywy“ 2015 in Neisse/Nysa nahmen 40 Aussteller teil: darunter 15 aus Deutschland, 5 aus Tschechien, 2 aus Großbritannien und 18 aus Polen. Insgesamt wurden über 1000 Arbeitsangebote aus dem In- und Ausland präsentiert.

Anzeige

Der Messe wurde große Aufmerksamkeit geschenkt, insgesamt besuchten uns 4000 Arbeitsuchende, denn an einem Ort konnte man mit ausländischen und inländischen Arbeitgebern aus unterschiedlichen Branchen sprechen, die Arbeitsangebote miteinander vergleichen, an Vorstellungsgesprächen teilnehmen oder seinen Lebenslauf abgeben. Die meisten Arbeitsangebote kamen, wie in den vorherigen Jahren, aus der Industrie-, Produktions-, Gärtner-, Gastronomie- und Hotelbranche. Dies ist vor allem durch die Marktspezifik bedingt. Außerdem gab es reichlich Angebote für Altenpfleger und medizinische Helfer. Jeder konnte etwas für sich finden, egal ob Saisonarbeit oder Vollzeitarbeit. Die Besucher hatten auch die Möglichkeit mit Arbeitsberatern zu sprechen und den Lebenslauf oder Motivationsschreiben zu verfassen“, sagt Daniel Machnik aus der Kreisarbeitsagentur in Neisse. .

Anzeige

Ihre Begeisterung für die Arbeitsmesse zeigte auch Ewa Pietruszka aus dem Gesamtpolnischen Arbeitsagenturrat (OKAP):
„In diesem Jahr war unsere Organisation Mitveranstalter der Messe, die zu einer der größten und renommiertesten Veranstaltungen dieser Art in Polen zählt. Neben polnischen Arbeitgebern präsentierten sich auch zahlreiche ausländischen Aussteller. Es gab sogar Fälle, wo die Interessenten ihre Lebensläufe vor Ort abgegeben haben oder gleich an einem Vorstellungsgespräch teilgenommen haben. Einer der Unternehmer sprach kein Polnisch, da war eine richtige Herausforderung für die Arbeitsuchenden, die gleich ihre Deutschkenntnisse unter Beweis stellen konnten. Die Besucherzahl hat uns positiv überrascht, so können wir optimistisch in die Zukunft blicken.“

Dies bestätigt auch Małgorzata Pliszka, Direktorin der Kreisarbeitsagentur in Neisse, die sich Gedanken um die begrenzte Ausstellungsfläche macht:

„Die Messe wird schon heute in den Veranstaltungskalender 2016 eingetragen. Ich mache mir aber Sorgen, denn wir werden dazu gezwungen sein, den Arbeitgebern abzusagen, da die Ausstellungsfläche begrenzt ist.“

Małgorzata Pliszka ist außerdem der Meinung, die Arbeitsmesse in Neisse habe einen festen Platz im Bewusstsein der Arbeitnehmer und Arbeitsuchenden:
„Für die Arbeitgeber hat die Messe eine große Anziehungskraft, da sie von vielen Interessenten besucht wird. Für die Arbeitslosen ist es ein gutes Arbeitsangebot: eine Arbeit mit einem Arbeitsvertrag, die gut bezahlt wird. Aus den Informationen, die uns zu Verfügung stehen, geht hervor, dass schon Hunderte von unseren Besuchern über die Messe eine Anstellung gefunden haben.“

Anzeige
Teilen:
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehr von PolenJournal.de
adddddd

Immer bestens informiert mit PolenJournal.de

Top-News, Tipps und Ratgeber für den Alltag und Urlaub in Polen – kostenlos an Ihre E-Mail-Adresse in nur zwei Schritten:

1. Geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein
2. Klicken Sie auf „kostenlos abonnieren“

Mit dem Anklicken von „kostenlos abonnieren“ erteile ich die Einwilligung, dass Digital Monsters Sp. z.o.o mir Newsletter per E-Mail mit Produktangeboten und/oder Medienangeboten auf Basis meiner persönlichen Nutzung zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wenn Sie unsere Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie diese jederzeit abbestellen, indem Sie einfach auf den Link „Abbestellen“ in der Fußzeile des Newsletters klicken oder eine E-Mail an redaktion@polenjournal.de senden.

Aufgrund Ihres Blockers zeigen wir PolenJournal.de nicht an.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, guter Journalismus hat nicht nur einen Wert, sondern kostet auch Geld. PolenJournal.de finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Deaktivieren Sie Ihre Blocker, damit die Inhalte auf PolenJournal.de weiterhin kostenlos bleiben können.
So deaktivieren Sie Ihre Blocker
  1. Klicken Sie auf das Symbol Ihres Werbe- oder Cookiebanner-Blockers in der oberen rechten Ecke Ihres Browsers.
  2. Klicken Sie auf den farbigen Regler, der Ihnen anzeigt, dass Werbung auf PolenJournal.de geblockt wird.
  3. Aktualisieren Sie die Seite und genießen Sie kostenlose Inhalte auf PolenJournal.de.

A Sale Promotion

A description of the promotion and how the visitor could claim the discount