Wissenswertes über den Polnischen Unabhängigkeitstag

Am 11. November feiert man in Polen den Unabhängigkeitstag. Dies ist ein Nationalfeiertag zum Anlass der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen nach 123 Jahren Teilung.

Weiterlesen ...
Sonntag, 04. Dezember 2022
Hauptmenü

Was ist eine Intraokularlinse?

Mit dieser Intraokularlinse wird die körpereigene Linse des Menschen in einem chirurgischen Eingriff durch eine künstliche Linse ersetzt. Die meisten Fälle, in denen ein solcher Eingriff notwendig ist, sind bei Patienten, die eine Katarakt Operation benötigen. Des Weiteren wird die Intraokularlinse auch bei Patienten mit dünner Hornhaut eingesetzt, da bei diesen Patienten eine Laseroperation nicht möglich ist. Für viele Menschen ist dies oftmals der einzige Weg, um wieder ohne Sehhilfe klar sehen zu können. Die Intraokularlinse kommt aber auch bei Fehlsichtigkeit immer mehr zum Einsatz. Dabei ist die Türkei eines der Länder, wo diese Operationen am häufigsten durchgeführt werden. Mit bestens ausgebildeten Chirurgen und modernster und hochwertiger Technik ist die Türkei auch ein großer Vorreiter bei jeglichen Augenoperationen. Insbesondere bei Laseroperationen und Intraokularlinsen sind die türkischen Kliniken weltweit sehr beliebt.

Durch neueste Entwicklungen und technische Möglichkeiten sind unterschiedliche Intraokularlinsen heute auf dem Markt verfügbar. Dadurch sind mittlerweile Linsen für jede Art der Sehschwäche verfügbar. So können nun die Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und auch die Hornhautverkrümmung mit einer Intraokularlinse korrigiert werden.

Monofokale Intraokularlinse

Wie man dem Namen entnehmen kann, ist diese Linse mit einem Brennpunkt versehen. Diese korrigiert die, zum Zeitpunkt der Operation, vorhandene Sehschwäche. In der Regel werden diese Linsen nach einer Kataraktoperation eingesetzt. Zu einem späteren Zeitpunkt kann allerdings eine Sehhilfe für die Ferne oder Nähe benötigt werden. Für den Sehbereich, für den die Linse eingesetzt wurde, werden Sie ein Leben lang keine Sehhilfe mehr benötigen. Auch ist bei Patienten mit einer monofokalen Linse, für später eintretende Sehschwächen eine Implantation von Add-on-Linsen möglich. Somit kann dieser Sehfehler auch korrigiert werden.

Multifokale Intraokularlinse

Menschen, die eine Sehschwäche in die Nähe und Ferne haben, können mithilfe dieser multifokalen Linse auf die Brille verzichten. Diese Linse bietet mehrere Brennpunkte und kann das Auge in die Nähe und aber auch in die Ferne fokussieren. Auch Patienten mit einem Grauen Star wird in den meisten Fällen diese Intraokular Linse eingesetzt. Somit brauchen Sie Ihr Leben lang keine Brille oder Kontaktlinsen mehr.

Trifokale Intraokularlinse

Die Trifokale Linse hat nun neben dem Brennpunkt für die Nähe und einem für die Ferne einen dritten Brennpunkt, der sich auf die mittlere Entfernung fokussieren kann. Damit ist das scharfe Sehen in jedem Bereich möglich und bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Auch Patienten, denen die Brille bei Ihren täglichen Aktivitäten ein Störfaktor ist, können mithilfe der Trifokalen Intraokularlinse das Leben wieder in vollen Zügen genießen.

Phake Intraokularlinse

Die Phake Intraokularlinse findet Ihren Einsatz bei sehr hochgradiger Fehlsichtigkeit. Bei diesem Verfahren wird die eigene Linse nicht ausgetauscht, sondern die Phake Linse auf die eigene darauf implantiert. Am häufigsten finden diese Linsen bei hochgradiger Kurzsichtigkeit und Astigmatismus Einsatz.

Dauer und Nebenwirkungen der Implantation

Die Implantation der Intraokularlinse zählt heute zu einem Routineeingriff. Nach einer örtlichen Betäubung erfolgt der Eingriff und dauert in etwa 10 Minuten pro Auge. Die Nebenwirkungen beschränken sich meist auf einen leichten Druck auf dem Auge, der aber nur für kurze Zeit verspürt wird. Das Auge gewöhnt sich sehr schnell daran und das Gefühl lässt dann auch schnell nach. Auch sind Komplikationen bei dieser ausgereiften Operationsmethode keine zu erwarten.

/Partnerinhalt/

FB


Twiter


Youtube