Impfquote in Polen

Um die Pandemie zu bekämpfen setzt man derzeit auf Impfungen. Damit die Normalität wieder zurückkommt, muss die Herdenimmunität bei mindestens ca. 80 % liegen. Wie sieht jedoch die Lage in Polen aus?

Weiterlesen ...
Donnerstag, 20. Januar 2022
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Facebook/Politechnika Warszawska
Foto: Facebook/Politechnika Warszawska

Wenn eine Klimakatastrophe dazu führen wird, dass Länder überflutet werden, haben Wissenschaftler von der Schlesischen Technischen Universität und der Technischen Universität Warschau eine Lösung für die Menschheit.

Wenn der Meeresspiegel nur um 1 Meter anwächst, wird das Gebiet des Weichsel-Nogat-Deltas überflutet und Hel wird eine Insel sein. Und das ist nicht nur ein Problem Polens, sondern der ganzen Welt. Ungefähr 40 % der Weltbevölkerung ist vom Anstieg des Meeresspiegels gefährdet. Laut Wissenschaftlern wird das Problem immer ernster.

Das wird dementsprechend zu Massenmigrationen führen. Aus diesem Grund kamen Wissenschaftler von der Schlesischen Technischen Universität und der Technischen Universität Warschau auf die Idee, Häuser auf Bäume zu verlagern. „Wenn es schon unsere Aufgabe ist, ein Baumhaus zu entwerfen, werden wir versuchen, die Idee eines Lebens in der Höhe als Antwort für eines der Probleme, mit welchen die Menschheit kämpft oder in der Zukunft kämpfen wird, zu kreieren“, kommentierte Mikołaj Kociołek, einer der Autoren des Projektes.

Die Häuser würden in Teilen der Halbinsel Hel entstehen, welchen von der Überflutung gefährdet sind. Dort befinden sich nämlich geeignete Bäume (Waldkiefer), welche feuchtigkeitsbeständig sind und es dort starke Winde gibt. Das Haus würde um den Baum herum gebaut werden.

Noch ist es nur eine Zukunftsvision, doch es ist wahrscheinlich, dass so eine Zukunft auf uns wartet.

 

Quelle: spidersweb  

FB


Twiter


Youtube